https://www.faz.net/-gv6-8h60f

Kriselnde Kredite : Vorzeige-Fintech stürzt ab

  • Aktualisiert am

Faule Geschäfte bei Lending Club: Unregelmäßigkeiten beim Verkauf von Krediten Bild: Lending Club

Das Fintech Unternehmen Lending Club gerät wegen Unregelmäßigkeiten beim Verkauf von Krediten in eine tiefe Krise. Der Aktienkurs des Online-Kreditvermittlers ist auf einen bisherigen Tiefstand abgestürzt.

          Böse Erinnerungen an die jüngste große Finanzkrise werden wach, wenn von weiterverkauften Kreditpaketen die Rede ist, in denen nicht das drin war, was draufstand. Ein entsprechendes Eingeständnis des amerikanischen Vorzeige-Fintech-Unternehmens Lending Club wird dessen Aktionären gerade zum Verhängnis. Am Dienstag ist der Aktienkurs des amerikanischen Online-Kreditvermittlers auf einen bisherigen Tiefststand abgestürzt, nachdem weitere Unregelmäßigkeiten beim Verkauf von Krediten bekannt wurden.

          Der Aktienkurs des Online-Kreditvermittlers fiel zwischenzeitlich auf einen Kurs von 3 Dollar und erholte sich im weiteren Verlauf nur ein wenig. Noch vor einer Woche hatten er doppelt so hoch gestanden. Zum Börsengang vor eineinhalb Jahren war das Start-up-Unternehmen mit dem Siebenfachen davon bewertet worden.

          Lending Club sammelt Geld bei Investoren ein, das es als Kredite an Firmen und Privatpersonen weiterreicht. Der große Unterschied zu herkömmlichen Banken besteht darin, dass das Startup selbst nicht an den Zinsen verdient, sondern nur eine kleine Gebühr für die Vermittlung nimmt. Dadurch sollen die Kredite günstiger werden, die Kreditgeber bekommen aber trotzdem eine ordentliche Rendite. Zuletzt ist aber das eingetreten, wovor viele bei diesen Online-Kreditplattformen warnen: Die Ausfälle häuften sich. Erste Investoren haben ihr Geld bereits nervös abgezogen.

          Nachrichten über falsche Kreditpakete

          Hinzu kommen die Nachrichten über die falschen Kreditpakete. In der vergangenen Woche hatte Lending Club zugegeben, der Partnerbank Jeffries wissentlich ein Kreditpaket im Volumen von 22 Millionen Dollar verkauft zu haben, das diese eigentlich nicht wollte. Um die vom Käufer gestellten Bedingungen zu erfüllen, sei bei einem Teil der Kredite das Datum der Antragsstellung verändert worden. Lending Club hat dieses Kreditpaket inzwischen zurückgekauft. Wegen dieser Affäre musste Gründer und Firmenchef Renaud Laplanche bereits seinen Hut nehmen.

          Aus einer Pflichtmitteilung vom Anfang der Woche geht nun hervor, dass Lending Club im ersten Quartal weitere Kredite im Volumen von 3,8 Millionen Dollar zurückgekauft hat. Hierzu gab das Unternehmen aber keine Details bekannt. Inzwischen ermittelt das amerikanische Justizministerium gegen Lending Club. Die Bilanzen müssten trotz der Unregelmäßigkeiten aber nicht korrigiert werden, betonte das Unternehmen am Dienstag.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Logo der Wikipedia.

          Enzyklopädie : Die Wikipedia veraltet

          Viele Beiträge des Internet-Lexikons sind Monate oder sogar Jahre alt. Offenbar fehlt es dem Lexikon an Mitarbeitern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.