https://www.faz.net/-gv6-9b831

Aktienkurs im Aufwind : Wird Twitter nun zum Börsenstar?

  • -Aktualisiert am

Vogel im Aufwind: Der Kurznachrichtendienst Twitter erlebt an der Börse in New York derzeit eine gute Zeit. Bild: AP

Der Kurznachrichtendienst gehört seit kurzem zum S&P 500. Die steigende Nachfrage von Investmentfonds hat den Aktienkurs weiter beflügelt. Neue Impulse versprechen sich Analysten jetzt von einem Großereignis.

          3 Min.

          Es vergeht kein Tag ohne Twitter. Das gilt nicht nur für die mehr als 330 Millionen Nutzer des Kurznachrichtendienstes. Niemand, der am Weltgeschehen interessiert ist, kommt derzeit an dem blauen Vogelsymbol vorbei. Ein wichtiger Grund dafür sind die regelmäßigen Twitter-Mitteilungen des amerikanischen Präsidenten Donald Trump. Twitter ist seit dessen Amtseinführung im Januar 2017 nach einer längeren Durststrecke zum Börsenstar geworden. Das Unternehmen schrieb zwar auch unter Trump zunächst weiter Verluste. Aber Twitter gewann dank des Präsidenten und seiner zahlreichen Wortmeldungen in der Öffentlichkeit immens an Bedeutung. Der Aktienkurs des Unternehmens ist im vergangenen Jahr jedenfalls um fast 50 Prozent gestiegen.

          Norbert Kuls
          Freier Autor in der Wirtschaft.

          Auch in diesem Jahr setzt sich der Höhenflug der Twitter-Aktie fort, diesmal aber zusätzlich gestützt durch Nettogewinne in den beiden jüngsten Quartalen. Es war das erste Mal, dass das erst zwölf Jahre alte Unternehmen die Gewinnschwelle überschritt. Mit einem Kursplus von mehr als 80 Prozent stellt Twitter in diesem Jahr die meisten anderen populären Technologieaktien in den Schatten. Der Aktienkurs von Twitter ist fast doppelt so stark gestiegen wie der Kurs des Online-Händlers Amazon – dessen Börsenwert den von Twitter aber immer noch um mehr als das Fünfundzwanzigfache übersteigt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sprengung der Kühltürme des 2019 stillgelegten Kernkraftwerks Philippsburg in Baden-Württemberg. Das Foto entstand am 14. Mai 2020.

          Kernkraft im Wahlkampf : Das verbotene Thema

          Laschet erwischt die Grünen auf dem falschen Fuß – ausgerechnet mit dem Atomausstieg. Die „falsche Reihenfolge“ stellt deren Gründungsmythos in Frage.
          Präsident Erdogan in seinem Präsidentenpalast in Ankara mit dem chinesischen Außenminister Wang Yi und dem türkischen Außenminister Mevlut Cavusoglu

          Erdogans imperiale Ambitionen : Supermacht Türkei

          Frieden zu Hause, Frieden in der Welt – das war Atatürks Leitspruch. Erdogan sieht das ganz anders. Die Türkei ist ihm als Bühne längst zu klein. Eine Analyse.
          Medizinisches Personal bei der Vorbereitung von Corona-Impfungen am 8. Januar in Neapel

          Nichts ohne die 3-G-Regel : Das italienische Impfwunder

          Kein Land in Europa hat die 3-G-Regel so strikt angewandt wie die Regierung von Ministerpräsident Draghi in Rom. Das Ergebnis: Italien hat eine Impfquote, von der Deutschland nur träumen kann.