https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/wie-die-angst-vor-inflation-den-schweizer-aktienmarkt-daempft-17591011.html

Angst vor Inflation : Dämpfer für den Schweizer Aktienmarkt

Die Partystimmung ist am Schweizer Aktienmarkt vorbei: Im September sackte der Swiss Market Index (SMI) um 8 Prozent nach unten. (Symbolbild) Bild: dpa

Schlechte Nachrichten aus China und Inflationsängste verschrecken die Anleger. Schlägt jetzt die Stunde defensiver Titel wie Nestlé und Roche?

          4 Min.

          Der rote Teppich für den Börsengang der Chronext AG war schon ausgerollt: Am 8. Oktober wollte der Schweizer Betreiber einer Onlineplattform für den Kauf und Verkauf von Luxusuhren sein Debüt an der Börse in Zürich feiern und so bis zu 230 Millionen Franken einsammeln. Doch zwei Tage vorher blies Chronext das Manöver „aufgrund der derzeit ungünstigen Marktbedingungen für Wachstumsunternehmen“ ab. Ende September hatte bereits die im Dokumentenmanagement tätige Swiss Post Solutions ihre Börsenpläne beerdigt.

          Johannes Ritter
          Korrespondent für Politik und Wirtschaft in der Schweiz.

          Tatsächlich ist die Partystimmung am Schweizer Aktienmarkt erst einmal vorbei. Im September sackte der Swiss Market Index (SMI) der 20 bedeutendsten Schweizer Titel um 8 Prozent nach unten. Von diesem Rückschlag hat sich der Leitindex seither nur leicht erholt. Gegenüber dem Stand zu Jahresbeginn liegt er aber immer noch knapp 12 Prozent im Plus. Für die jüngste, von einiger Nervosität geprägte Entwicklung hat Philipp Lienhardt, Leiter Aktien-Research der Zürcher Bank Julius Bär, folgende Erklärung: „Angetrieben durch gestiegene Anleiherenditen in den Vereinigten Staaten, sehen wir eine deutliche Rotation von Wachstumstiteln hin zu Substanzwerten wie zum Beispiel Swisscom.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Porträt von Ludwig van Beethoven aus dem Jahre 1820

          Brisante Genanalyse : Beethoven war gar kein Beethoven

          Erstmals haben Forscher das Genom des Komponisten Ludwig van Beethoven sequenziert. Die Befunde sind brisant, weil sie Aufschluss über die Todesursache geben. Auch aus anderen Gründen müssen Biographien nun wohl umgeschrieben werden.
          Ein bisschen wie nach 2015: Flüchtlinge in der Erstaufnahmestelle Ellwangen in Baden-Württemberg

          Migrationspolitik : Immer mehr Deutsche stellen Recht auf Asyl in Frage

          Auch wenn das Unbehagen nicht so groß ist wie nach 2015: Viele Menschen haben das Gefühl, dass die Belastungsgrenze bei der Aufnahme von Flüchtlingen erreicht ist. Und sie fürchten, dass die Interessen Deutschlands zu kurz kommen.