https://www.faz.net/-gv6-9d0ms

Berkshire Hathaway : Warren Buffett verdient die nächsten sechs Milliarden

  • Aktualisiert am

Warren Buffett – hier in einer Pause während des Bridge-Spiels als Teil des jährlichen Firmentreffens in Omaha, Nebraska. Bild: Reuters

Er ist 87 und doch Amerikas unangefochtener Starinvestor. Nun verwöhnt Warren Buffett seine Anleger wieder mit glänzenden Zahlen. Die nächste große Übernahme könnte bald bevorstehen.

          Börsen-Guru Warren Buffett verwöhnt seine Aktionäre einmal mehr mit glänzenden Quartalszahlen. In den drei Monaten bis Ende Juni steigerte seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway den operativen Gewinn im Jahresvergleich um 67 Prozent auf 6,9 Milliarden Dollar (6,0 Mrd Euro), wie Buffetts Konglomerat am Samstag am Hauptsitz in Omaha im amerikanischen Bundesstaat Nebraska mitteilte.

          Insbesondere das wichtige Versicherungsgeschäft rund um den Branchenriesen Geico lief viel besser als im Vorjahr, aber auch die meisten anderen Geschäftsbereiche wie etwa die Frachteisenbahn BNSF konnten kräftig zulegen. Insgesamt gehören zu Berkshire Hathaway an die 90 Firmen, hinzu kommen Aktienpakete an diversen börsennotierten Konzernen wie Coca-Cola, dem Lebensmittelkonzern Kraft Heinz oder Apple. Dass der Tech-Konzern vor kurzem zum wertvollsten Unternehmen der Welt aufstieg und die Marke von 1 Billion Dollar Börsenwert knackte, spülte Buffet mehrere Milliarden in die Kasse.

          111 Milliarden Dollar bar in der Kasse

          Der Nettogewinn der Holding lag im abgelaufenen Quartal sogar bei 7,3 Milliarden Dollar und verdreifachte sich damit im Jahresvergleich beinahe. Das lag jedoch vor allem an einer Umstellung der Bilanzierung, durch die unrealisierte Kursgewinne ausgewiesen werden. Das Ergebnis könne daher irreführend sein, stellte Buffett klar. Die Erlöse wuchsen um neun Prozent auf gut 62 Milliarden Dollar.

          Der 87-Jährige saß mit Berkshire Hathaway zum Quartalsende auf liquiden Mitteln im Wert von gut 111 Milliarden Dollar. Angesichts des enormen Geldvorrats fiebern viele Investoren auf Buffetts nächsten großen Deal hin. Seit der über 30 Milliarden Dollar teuren Übernahme des Flugzeugteilebauers Precision Castparts im Jahr 2016 hat Berkshire Hathaway keinen größeren Zukauf mehr getätigt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wer macht’s? Annalena Baerbock und Robert Habeck

          Grüne Kanzlerkandidatur : Baerbock oder Habeck?

          Die grüne Spitze kommt gut an. Doch Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen nicht darüber reden, wer Kanzlerkandidat wird und mit wem sie im Bund koalieren wollen.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer

          Maut-Debakel : Neue Vorwürfe gegen Scheuer

          Hat Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) in der Vergabe der vom europäischen Gerichtshof gestoppten Pkw-Maut getrickst, um die Kosten möglichst niedrig erscheinen zu lassen? Neue Dokumente legen diesen Vorwurf nahe.
          Empfindet Schäubles Äußerungen als „wohltuend“: der frühere Präsident des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen

          Streit über Maaßen : Nach der Attacke ist vor der Attacke

          Mit einer gezielt gesetzten Äußerung heizt Wolfgang Schäuble den Streit um einen möglichen Parteiausschluss von Hans-Georg Maaßen weiter an. Wieso macht er das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.