https://www.faz.net/-gv6-9gf5w

Wall Street : Eine Cash Machine namens Warren Buffett

  • -Aktualisiert am

Der Gewinnertyp der Wall Street: Warren Buffett spielt gern Tischtennis – und vervielfältigt noch lieber Geld. Bild: Bloomberg

Investmentgurus an der Börse kommen und gehen. Nur Warren Buffett bleibt. Was ist das Geheimnis des milliardenschweren Finanzprofis?

          5 Min.

          Die meisten Sterne an der Wall Street verglühen mit der Zeit. Um die Jahrtausendwende war der Aktienfondsmanager Bill Miller fast zwei Jahrzehnte lang ein Superstar an der Börse. Der Mann schlug mit seinen Anlagen 15 Jahre in Folge den amerikanischen Aktienindex S&P 500 und galt als unfehlbar. Heute kennt ihn kaum einer mehr. Bill Gross, einer der Gründer der zum Münchner Versicherer Allianz gehörenden kalifornischen Rentenfondsgesellschaft Pimco, wurde von Anlegern wie von Medien jahrzehntelang als „Bond King“, als König der Anleihen, hofiert. Zuletzt dümpelte er mit seinen Anlagen beim Vermögensverwalter Janus Capital Group vor sich hin.

          Norbert Kuls

          Freier Autor in der Wirtschaft.

          Irgendwann war aber bei allen die Strähne überdurchschnittlicher Anlageergebnisse vorbei. Den gefallenen Stars liefen die Investoren davon. Nur ein Mann wird an der Wall Street nach wie vor als Anlagegenie verehrt: Warren Buffett, der mittlerweile 88 Jahre alte Investor aus einer Provinzmetropole im Bundesstaat Nebraska, auch "Orakel von Omaha" genannt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+