https://www.faz.net/-gv6-9fu5q

Dow klar unter 25.000 Punkten : Die Talfahrt der Wall Street beschleunigt sich

  • Aktualisiert am

Unter Druck: Zum Börsenschluss beschleunigte sich die Talfahrt der Wall Street. Bild: dpa

Die pessimistische Prognose von Finanzexperten bestätigt sich: Der Dow verliert den Kampf um die 25.000er-Marke – und büßt seinen gesamten Jahresgewinn ein. Für andere amerikanische Aktienindizes geht es noch stärker bergab.

          Die Aktienkurse an der Wall Street sind am Mittwoch heftig unter Druck geraten. Anders als am Vortag blieb diesmal eine Erholungsrally im späten Handel aus – zum Börsenschluss hin beschleunigte sich die Talfahrt vielmehr noch. Als Belastung erwiesen sich die überwiegend enttäuschenden Quartalsberichte mehrerer Unternehmen. Sie schürten Beobachtern zufolge ebenso wie schwache Daten vom amerikanischen Immobilienmarkt Sorgen, dass steigende Preise das Wirtschaftswachstum beeinträchtigen könnten.

          Am besten hielt sich noch der Dow Jones Industrial, auch wenn er den Kampf um die viel beachtete 25.000-Punkte-Marke letztlich klar verlor: Der Leitindex verabschiedete sich 2,41 Prozent tiefer bei 24 583,42 Punkten. Seinen Jahresgewinn hat er damit komplett eingebüßt. Erfreuliche Geschäftszahlen des Flugzeugbauers Boeing, der sich damit positiv von den anderen Berichtsunternehmen abhob, konnten am Ende nur wenig gegen den Abwärtstrend ausrichten.

          Damit bestätigte sich zunächst auch eine pessimistische Prognose der Chartexperten von Indexradar. Sie hatten zuvor im „ausbleibenden Kaufinteresse an der zuvor stets stabilisierenden 25.000er-Marke ein klares Schwächezeichen“ für den Dow ausgemacht, welches weitere Verkäufe befürchten lasse.

          Für die übrigen amerikanischen Aktienindizes ging es am Mittwoch noch stärker bergab: Der marktbreite S&P 500 verlor 3,09 Prozent auf 2656,10 Punkte, womit das Jahresplus hier ebenfalls dahin war. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 sackte um 4,63 Prozent auf 6789,15 Zähler ab - er steht auf Jahressicht aber immerhin noch gut sechs Prozent im Plus.

          Weitere Themen

          Ölpreise steigen um bis zu 20 Prozent

          Angriff auf Saudi-Arabien : Ölpreise steigen um bis zu 20 Prozent

          Die Drohnenattacken auf das Zentrum der saudischen Ölindustrie haben auch an der Börse spürbare Folgen. Die beiden wichtigsten Ölsorten der Welt kosten nun etwa zehn Prozent mehr als vor dem Angriff – laut einem Analysten wurden 5 Prozent der Weltproduktion vernichtet.

          Topmeldungen

          Nach Interviewabbruch : Es bleiben viele Fragen an Höcke

          Die Aufregung über den Interview-Abbruch und die Drohungen von Björn Höcke verstellt den Blick auf die eigentliche Frage: Wes Geistes Kind ist der AfD-Politiker?

          Nicht die Jungen überzeugen : Der FC Bayern und seine alte Achse

          Löw hat’s gesehen: Die Münchener spielen gegen Leipzig zumindest eine herausragende erste Halbzeit. Das liegt vor allem an den Routiniers. Neuer, Boateng, Müller und Lewandowski halten die Zeit an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.