https://www.faz.net/-gv6-9i35v

Kaufrausch an der Wall Street : Amerikas Börsen machen Rekordsprung

  • Aktualisiert am

Gute Stimmung an der Wall Street Bild: AP

Der amerikanische Leitindex Dow Jones hat so viele Punkte wie noch nie zugelegt. Der kräftige Kursanstieg folgt auf eine Kaufempfehlung von Präsident Donald Trump.

          Am New Yorker Aktienmarkt ist der Dow Jones Industrial am Mittwoch um knapp fünf Prozent nach oben geklettert. Nachdem der verkürzte Handel am Heiligabend mit einem satten Minus von fast drei Prozent beendet worden war, zeigte die Kurstafel nun beim Ertönen der Schlussglocke ein deutliches Plus von 4,98 Prozent auf 22 878,45 Punkte. Der Dow legte damit erstmals in einer einzigen Handelssitzung mehr als 1000 Punkte zu.

          Zu Handelsbeginn war der Dow noch in einem von großer Unsicherheit geprägten Geschäft bis auf knapp 21.713 Punkte gefallen. Am Dienstag hatte der Handel an den amerikanischen Aktienmärkten wegen Weihnachten geruht. Getrieben wurde die Rally am Mittwoch an vorderster Stelle von Einzelhandels- und Energiewerten. Offensichtlich war das Weihnachtsgeschäft so gut wie schon seit mehreren Jahren nicht mehr gelaufen. Der Ölpreis legte nach einer zuletzt schwächeren Entwicklung um fast zehn Prozent zu.

          Job von Fed-Chef Powell „zu 100 Prozent sicher“

          Der amerikanische Präsident Donald Trump hatte zudem Investoren empfohlen, die zuletzt gefallenen Kurse zum Aktienkauf zu nutzen. Gleichzeitig wiederholte er am Dienstag seine scharfe Kritik an der amerikanischen Notenbank. Diese hatte vergangene Woche entschieden, den Leitzins anzuheben. „Ich denke, es ist eine großartige Gelegenheit zu kaufen. Wirklich eine großartige Gelegenheit zu kaufen“, sagte Trump am ersten Weihnachtsfeiertag vor Reportern im Weißen Haus. Er habe „großes Vertrauen“ in amerikanische Unternehmen, betonte er.

          Daneben verwiesen Händler auf Äußerungen des Trump-Beraters Kevin Hassett, dass der Job von Notenbankpräsidenten Jerome Powell ungeachtet der anhaltenden Kritik aus dem Weißen Haus an ihm und der Politik der Federal Reserve zu „100 Prozent“ sicher sei. Der kräftige Anstieg der Ölpreise habe die Stimmung ebenfalls gestützt. Diese gelten unter Experten als Konjunkturindikator.

          Der marktbreite S&P 500 stieg um 4,96 Prozent auf 2467,70 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 legte um 6,16 Prozent auf 6262,77 Zähler zu.

          Unternehmens- und Konjunkturdaten von gehobener Bedeutung waren rar gesät. Der Preisauftrieb am amerikanischen Immobilienmarkt hatte im Oktober trotz einer Abschwächung positiv überrascht. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat waren die Häuserpreise um 5,03 Prozent gestiegen, wie aus dem am Mittwoch in New York veröffentlichten S&P/Case-Shiller-Index hervorging. Analysten hatten im Schnitt nur einen Zuwachs um 4,86 Prozent erwartet.

          Einzelhandelswerte zählten zu den größten Gewinnern. Dem Kreditkartenunternehmen Mastercard zufolge war das Weihnachtsgeschäft das beste seit sechs Jahren für die Branche gewesen. Dessen Papiere gewannen 6,74 Prozent. Konkurrent Visa war mit einem Zuwachs um 6,98 Prozent noch etwas erfolgreicher.

          Im Dow Jones legte Home Depot um 6,4 Prozent zu und Walmart sprang um 5,4 Prozent nach oben. Im Nasdaq 100 gewann Amazon 9,4 Prozent. Außerhalb der Einzelhandelsbranche sprang Facebook um 8,2 Prozent auf 134,2 Dollar nach oben. Die Experten von Citron Research sind der Meinung, dass die Papiere der Kommunikationsplattform noch nie so eine „unwiderstehliche“ Investitionsmöglichkeit gewesen seien. Das Kursziel sehen sie bei 160 Dollar.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.