https://www.faz.net/-gv6-aayu5

Unter Druck : Bidens Steuerpläne schicken Kryptowährungen auf Talfahrt

  • Aktualisiert am

Digitalwährung Bitcoin Bild: Reuters

Die geplante Erhöhung der Kapitalertragssteuern in den Vereinigten Staaten belastet vor allem die Kurse der Digitalwährungen. Doch das scheint nicht der alleinige Grund. An den Aktienbörsen fallen die Kursreaktion verschieden aus.

          1 Min.

          Die geplante Erhöhung der Kapitalertragssteuern in den Vereinigten Staaten belastet die Kryptowährungen. Der Preis von Bitcoin fiel am Freitag zeitweise um gut 6 Prozent auf ein Sieben-Wochen-Tief von 48.357 Dollar. Erstmals seit dem 8. März ging es damit zudem wieder unter die Marke von 50.000 Dollar. Die Nummer zwei unter den der Digitalwährungen, Ethereum, büßte gut 12 Prozent auf 2115 Dollar ein. Am Donnerstag hatte sie noch ein Rekordhoch von 2645,75 Dollar erreicht.

          Marktgerüchten zufolge will der amerikanische Präsident Joe Biden die Kapitalertragssteuern in etwa verdoppeln. Börsianer befürchten, dass dies die Attraktivität von Kryptowährungen als Geldanlage schmälert. Einige Fonds hätten auf die Nachrichten mit aggressiven Verkäufen reagiert, sagte Avi Felman, Chef-Händler des auf Kryptowährungen spezialisierten Vermögensverwalters Blocktower.

          Gewinnmitnahmen denkbar

          Vor allem bei Ethereum seien die Kursverluste aber zu einem nicht unerheblichen Teil eine Reaktion auf vorangegangene Kursgewinne, sagte Chris Weston, Chef-Analyst des Brokerhauses Pepperstone. Die Entwicklung sei im Vergleich zu Bitcoin deutlich überdurchschnittlich gewesen. Seit Jahresbeginn hat Ethereum knapp 230 Prozent zugelegt, fast vier Mal so deutlich wie Bitcoin. Der MSCI-Weltaktienindex kommt im gleichen Zeitraum nur auf knapp 5 Prozent Kursplus.

          Die Börsen reagierten zum Teil mit Verlusten auf die möglicherweise drohende Steuererhöhung in den Vereinigten Staaten. An der Wall Street fiel der Standardwerteindex Dow Jones am Donnerstag zuletzt um 0,9 Prozent auf 33816 Punkte. Mit den leichten Gewinnen schüttelten die asiatischen Aktienmärkte außerhalb Japans die schwachen Vorgaben der amerikanischen Börsen ab.  Der Dax verlor im frühen Handel am Freitag 0,3 Prozent auf 15.273 Punkte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Schlag gegen die `ndrangheta : Die Mafia am Bodensee

          Mit Razzien in mehreren europäischen Ländern ist die Polizei gegen einen Clan der `ndrangheta vorgegangen. Einige der Beschuldigten sind seit Jahrzehnten in Deutschland aktiv.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.