https://www.faz.net/-gv6-9f11k

Kräftig im Plus : Übernahmespekulationen treiben Tele-Columbus-Aktien in die Höhe

  • Aktualisiert am

Bei Tele Columbus spekuliert man über eine Übernahme. Bild: Tele Columbus

Personelle Veränderungen im Aufsichtsrat haben die schwer angeschlagenen Papieren von Tele Columbus am Dienstag beflügelt. Die Aktien des Kabelnetzbetreibers kletterten um 6 Prozent.

          Die Rücktritte von zwei Aufsichtsratsmitgliedern bei Tele Columbus haben an der Börse für Übernahmefantasien gesorgt. Die Aktien von Deutschlands drittgrößtem Kabelanbieter legten am Dienstag um 6 Prozent auf 2,64 Euro zu und waren Spitzenreiter im Kleinwerteindex S-Dax.

          Der Wechsel im Kontrollgremium könne bei Anlegern Spekulationen hervorrufen, dass Großaktionär United Internet eine komplette Übernahme anstrebe, teilte Commerzbank-Analystin Heike Pauls mit. Sie bestätigte aber ihre Einschätzung für die Tele-Columbus-Aktien mit „Reduce“. Es gebe keine Gründe, die Titel zu kaufen. Bei dem Konzern sei weiterhin alles möglich: Eine wie auch immer geartete Übernahme oder ein Turnaround aus eigener Kraft.

          Tele Columbus hatte am Montagabend mitgeteilt, dass die beiden Aufsichtsratsmitglieder Frank Krause und Volker Ruloff auf eigenen Wunsch aus dem Gremium ausscheiden. Die beiden wurden erst im Juni 2017 in den Aufsichtsrat gewählt. Großaktionär United Internet habe angekündigt, sich bei der nächsten Wahl des Aufsichtsrates „konstruktiv einzubringen“.

          TELE COLUMBUS AG NA O.N.

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          United Internet hält 29 Prozent an Tele Columbus. Seit dem Einstieg halten sich Gerüchte, dass der Konzern eine Übernahme erwägen könnte.

          Weitere Themen

          Bundesbank zieht rote Linien für Libra & Co.

          Digitales Geld : Bundesbank zieht rote Linien für Libra & Co.

          Die Bundesbank sieht großes Potential für Facebooks Libra und andere Digitalwährungen. Diese müssten jedoch den Zielen der Geldwertstabilität folgen und die Regeln für einen fairen Wettbewerb einhalten.

          Topmeldungen

          Bergbau im Erzgebirge : Die Jagd nach dem Milliarden-Schatz

          Im Erzgebirge wird an der ersten deutschen Erzmine seit dem Krieg gebaut. Ein Investor verspricht sichere Rohstoffe und Hunderte Arbeitsplätze. Doch Politiker interessiert es nicht, Behörden mauern und Anwohner rebellieren.

          Pläne der neuen Ministerin : Was die Bundeswehr braucht

          Die Streitkräfte müssen bereit und fähig für den Einsatz sein. Die bisherigen Bemühungen müssen deshalb fortgesetzt und verstärkt werden – daran wird man die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer messen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.