https://www.faz.net/-gv6-9oojj

Übernahmeofferte : Aktienkurs von Osram steigt weiter

  • Aktualisiert am

Zwei Ampeln zeigen vor der Zentrale des Unternehmens Osram grünes Licht. Bild: dpa

Zwei Finanzinvestoren wollen die ehemalige Siemens-Tochtergesellschaft Osram kaufen. Das hat den Kurs nach oben getrieben.

          Die Aussicht auf eine Übernahme durch die Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle hat treibt  am Donnerstagmorgen den Kurs der Osram-Aktie an. Im  Xetra-Handel eröffnete sie rund 4 Prozent fester mit 33,60 Euro und hat seit dem moderat abgegeben.

          Die her moderate Kursreaktion kommt dadurch zustande, dass dieser schon am Mittwochnachmittag  um mehr als 11 Prozent nach oben geschnellt war, nachdem durchgesickert war, dass sich der Aufsichtsrat mit einer Offerte befasse. Osram bestätigte dann nach Börsenschluss, ein Angebot erhalten zu haben.

          Schon im Februar hatte das Unternehmen Gespräche mit Bain und Carlyle bestätigt. Allerdings waren zuletzt Zweifel aufgekommen, ob eine Übernahme tatsächlich zustande kommen werde. So hatte das „Manager Magazin“ im April berichtet, das Vertrauen der beiden Investoren in einen Kauf sei geschwunden.

          OSRAM LICHT AG NA O.N.

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Die jüngste Senkung der Gewinnprognose durch Osram, eine von vielen, habe die Finanzierungskonditionen in Frage gestellt. Dem Konzern So machen der problematische Automarkt sowie eher niedrige Preise für LEDs zu schaffen.

          In der Vergangenheit hatten Übernahmespekulationen und schwache Zahlen die Kursentwicklung bestimmt. Bis Anfang 2018 ging es, wenn auch volatil, bis auf 79 Euro nach oben. Dann kam es zum Absturz. Erst Ende Juni fing sich der Kurs bei 32 Euro.

          Nach einem Kurssprung auf mehr als 41 Euro im Februar ging es abermals beständig abwärts bis auf einen Tiefststand von 24,60 Euro im Juni. Übernahmegerüchte und der Umstand, dass Osram einen Käufer für sein schwächelndes Leuchtengeschäft gefunden hatte, sorgten abermals für eine Stabilisierung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           Ein Flugzeug von Thomas Cook steht auf dem Rollfeld des Flughafens von Manchester.

          Sanierung gescheitert : Thomas Cook ist pleite

          In der Nacht wurde das Aus besiegelt: Der älteste Reisekonzern der Welt steht vor der Zwangsliquidation. Das betrifft auch Zehntausende deutscher Urlauber, die bei Neckermann und anderen Marken gebucht haben.

          TV-Kritik: Anne Will : Welche Zukunft hätten Sie gern?

          Wer Klimaschutzpolitik als Kampf zwischen den Generationen etikettieren will, ist schief gewickelt. Die Zahl besorgter Eltern und Großeltern, die vergangenen Freitag an der Seite von Kindern und Enkeln auf die Straße gingen, war beachtlich. Der ganzen Debatte fehlt es an Optimismus.
           Unsere Sprinter-Autorin: Julia Anton

          F.A.Z.-Sprinter : Wenn einer eine Reise tut

          ... dann kann er was erzählen. Angela Merkel muss beim Klima-Gipfel in New York allerdings zunächst die Reisen ihrer Minister erklären, während andere Reisende Angst um ihren Urlaub haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.