https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/trumps-regierung-verkleinert-die-finanzmarkt-aufsicht-15729544.html

10 Jahre nach „Lehman“ : Trumps Regierung verkleinert die Finanzmarkt-Aufsicht

  • Aktualisiert am

Alles in Ordnung an der Börse? Ein Händler in der New York Stock Exchange. Bild: AFP

Wegen der Finanzkrise richtete die Führung in Washington eine neue Einheit ein, die Risiken an den Finanzmärkten untersuchen soll. Donald Trump hat ihr einen Teil der Mittel gestrichen.

          1 Min.

          Die amerikanische Regierung setzt ihren Plan zur Verkleinerung jener Behörde um, die für die Identifizierung von Risiken an den Finanzmärkten geschaffen wurde. Ungefähr 40 Mitarbeitern sei verkündet worden, dass ihre Stellen gestrichen werden, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Begründet wurde dies den Informationen zufolge mit einer größeren Reorganisierung des Büros für Finanzforschung OFR. Das OFR war in Folge der jüngsten Finanzkrise als unabhängige Institution innerhalb des Finanzministeriums geschaffen worden und beschäftigt etwa 200 Mitarbeiter.

          Präsident Donald Trump hat sich den Abbau staatlicher Bürokratie und Regulierungen vorgenommen. Das OFR hat die Aufgabe, Marktentwicklungen zu analysieren und potentielle Risiken aufzuzeigen. Den Mitarbeitern war bereits im Januar gesagt worden, das das OFR-Budget um 25 Prozent gekürzt werden solle, sagte der Insider. Einige Mitarbeiter seien bereits freiwillig gegangen. Für einige würden andere Stellen im Ministerium gesucht.

          Das OFR ist seit Jahren Ziel von Kritik aus den Reihen der Republikaner. Sie bezeichneten es als unproduktiv, unnötig und als eine weitere Form sich einmischender staatlicher Bürokratie. Neben dem OFR sollen noch weitere Institutionen der Finanzmarktregulierung umgestaltet werden.

          Weitere Themen

          Aktie statt Giro-Guthaben

          Neuer Trend : Aktie statt Giro-Guthaben

          Das Interesse an Aktien ist bei den Bürgern während der Pandemie deutlich gewachsen. Zahlen der Deutschen Bank zeigen eine massive Veränderung des Sparverhaltens im Lauf des vergangenen Jahres.

          Topmeldungen

          Pro-russische Kräfte auf einem Panzer mit der Aufschrift „Russland“ in der Region Donezk

          Krieg in der Ukraine : Wie Russland seine Strategie im Donbass ändert

          Statt durch eine große Zangenbewegung versucht das russische Militär in der Ostukraine nun die Verteidiger in kleinen Kesseln zu binden. Dazu setzt Moskau laut Angaben Kiews auf eine erdrückende Übermacht.
          Die Strafkolonie im russischen Pokrow. Bisher wird Alexej Nawalnyj hier festgehalten.

          Strengere Haft : Nawalnyjs Name auf der Terrorliste

          Alexej Nawalnyj bleibt als politischer Gefangener ein lauter Regime-Kritiker. Die russische Justiz verschärft nun seine Haftbedingungen – und isoliert ihn noch stärker.
          Ein Mann hält ein Baby auf dem Arm.

          Geburt des ersten Kindes : Warum junge Väter immer älter werden

          Männer sind im Schnitt bei der Geburt ihres ersten Kindes deutlich älter als Frauen. Werden sie auch in Zukunft immer älter? Die Gründe, warum die Deutschen immer später im Leben eine Familie gründen, sind gut erforscht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis