https://www.faz.net/-gv6-9ygkp

Störung behoben : Aktienhandel läuft wieder

  • Aktualisiert am

Der Dax läuft waagrecht. Bild: Twitter/@HerrGojdka

Eine technische Störung hat am Dienstagvormittag den Handel an der Deutschen Börse behindert. Teile des Handelssystems waren über Stunden gestört.

          1 Min.

          Der Aktienhandel über die Plattform Xetra ist nach der Technikpanne der Deutschen Börse bald wieder angelaufen. Seit kurz nach 14 Uhr läuft alles wieder. Eine Störung hatte einen Großteil des Handelssystem Xetra lahmgelegt, über das der weit überwiegende Teil des Aktienhandels an der Frankfurter Börse abgewickelt wird.

          Betroffen war das sogenannte Handelssystem „T7“ und damit der Xetra- und der Eurex-Handel sowie der Handel an den Börsen in Wien, Prag, Budapest, Zagreb, Ljubljana, Sofia und Malta. Auf dem Frankfurter Parkett konnte dagegen noch gehandelt werden.

          Ein Fehler in der internen Kommunikation des Handelssystems habe das Problem ausgelöst. Ein Hackerangriff als Ursache wurde frühzeitig ausgeschlossen. Die Störung habe auch nichts damit zu tun gehabt, dass ein Teil der Arbeitnehmer im Homeoffice arbeite, allzumal im Rechenzentrum in Eschborn weiter ein Teil der Mitarbeiter vor Ort ist.

          Der Aktienmarkt konnte an seine feste Eröffnung anschließen. Der Dax lag zuletzt mit 1,32 Prozent im Plus bei 10.704 Punkten. Der marktbreite F.A.Z.-Index steigt etwas stärker auf 1.947 Punkte. Unerwartet positive Handelsdaten aus China hatten für gute Stimmung gesorgt. Die Ausfuhren aus dem reich der Mitte waren im März zwar geschrumpft, aber bei weitem nicht so stark wie befürchtet. Sollte China nun mit vergleichsweise geringen wirtschaftlichen Einbußen durch die Pandemie kommen, wäre das positiv für die Weltwirtschaft, sagte Thomas Altmann, Portfoliomanager bei der Vermögensverwaltung QC Partners.

          Weitere Themen

          Fintech Penta sichert sich frisches Geld

          In Finanzierungsrunde : Fintech Penta sichert sich frisches Geld

          Das Finanz-Start-up, das sich auf Geschäftskonten für Selbständige spezialisiert hat, sichert sich 4 Millionen Euro von Investoren. Ein kleiner Lichtblick für das Unternehmen. Für das laufende Jahr hatte man sich düstere Szenarien ausgemalt.

          Topmeldungen

          Das SAP-Logo steht auf der Fassade der Konzernzentrale in Walldorf.

          Starkes Quartal : SAP trotzt der Krise

          Mehr Umsatz, mehr Gewinn – SAP kam trotz Coronavirus-Auswirkungen überraschend gut durch das zweite Quartal. Ein Bereich entwickelte sich besonders gut.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.