https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/steigender-umsatz-im-online-medikamentenhandel-16893373.html

Kräftiger Zuwachs : Wie ein Arzneimittelversender zur Kursrakete wird

  • -Aktualisiert am

Während der Corona-Krise hat der Online-Handel für Medikamente zugelegt und so den Gang zur Apotheke ersetzt. Bild: dpa

Die Internetapotheke Shop Apotheke Europe profitiert von der Corona-Krise – der Kurs stieg allein in den vergangenen sechs Monaten um mehr als 180 Prozent. Auch andere Onlinehändler für Medikamente sind optimistisch.

          2 Min.

          Der Arzneimittelversender Shop Apotheke Europe reitet gerade gleich mehrere Erfolgswellen. Die Online-Apotheke profitiert davon, dass in der Corona-Krise vermehrt Patienten ihre Medikamente im Internet bestellen. Ohnehin wächst das Geschäft mit dem Internethandel stark, von dem E-Rezept versprechen sich die Anbieter im Markt noch weiteren Auftrieb. Als kürzlich das Patientendaten-Schutz-Gesetzes (PDSG) verabschiedet wurde, gewann der Kurs von Shop Apotheke, das im Kleinstwerteindex S-Dax gelistet ist, binnen sechs Handelstagen fast ein Viertel an Wert.

          Jonas Jansen
          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Die Internetapotheke hat nach kräftigen Zuwächsen ihre Ziele angehoben. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der Vorstandschef Stefan Feltens nun mit einem Umsatzwachstum von mindestens 30 Prozent, zuvor war noch von einem Wachstum von einem Fünftel die Rede. Die bereinigte operative Umsatzrendite (Ebitda-Marge) soll sich nun auf ein bis 2 Prozent belaufen. Das jahrelang verlustreiche Geschäft dürfte daher schneller als gedacht in die schwarzen Zahlen drehen: Im zweiten Quartal lag die operative Rendite bei 2,7 Prozent, das Ergebnis legte auf 6,3 Millionen Euro zu, nach einem Minus von 0,5 Millionen vor Jahresfrist. Der Umsatz stieg um 42 Prozent auf fast 233 Millionen Euro.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Bundeskanzler Olaf Scholz verabschiedet sich am Dienstag in Pretoria vom südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa.

          Bundeskanzler in Afrika : Ein kurzes Bett für Scholz

          In Afrika wirbt Bundeskanzler Olaf Scholz für einen Schulterschluss der Demokratien gegenüber autoritären Regimen. Aber vor allem Südafrika will sich nicht gegen Russland stellen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis