https://www.faz.net/-gv6-a7sog

News vom Finanzplatz : Stefan Krause und Henning Gebhardt bereichern Görliwood

Stefan Krause Bild: dpa

Die beiden ehemaligen Deutsche-Bank-Manager Krause und Gebhardt werden Beiräte in einem Fintech. Auch die Commerzbank und Deutsche-Bank-Aufsichtsrat Schütz macht von sich reden. Schon gehört, dass...?

          1 Min.

          ...das Fintech Niiio Finance, passend zu seinem Firmensitz, gerade einen glamourösen Beirat zusammenstellt? Das Unternehmen aus der sächsischen Stadt Görlitz, die gern als Filmkulisse etwa für Oscar-prämierte Streifen wie „Der Vorleser“ und „Grand Budapest Hotel“ oder derzeit für die Krimiserie „Wolfsland“ dient, hat die ehemaligen Deutsche-Bank-Manager Stefan Krause und Henning Gebhardt gewonnen. Krause, der auch als BMW-Vorstand und Gründer des E-Auto-Start-up Evelozcity (später Canoo) sowie mit seinem Privatleben Schlagzeilen machte, könnte gut zu „Görliwood“ passen, wie Görlitz gern genannt wird. Krause soll für Niiio Finance, das 36 Mitarbeiter beschäftigt und Banken und Vermögensmanagern Cloud-Software anbietet, den Vorsitz des Beirates übernehmen.

          Hanno Mußler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          ...Christian Wagner in der Commerzbank als Nachfolger von Günter Hugger zum Chefjustiziar aufsteigt?

          ...Markus Thiesmeyer die Bank- und Sparkassenberatung ZEB in Münster seit Jahresanfang allein führt, nachdem die Amtszeit von Stefan Kirmße turnusmäßig abgelaufen ist?

          ...George Soros alle EU-Länder, denen es möglich sei, aufgefordert hat, zur Kostendeckung der Covid-19-Bekämpfung ewige Anleihen auszugeben?

          ...die Privatbank M.M. Warburg, die mit am tiefsten in den Cum-Ex-Sumpf verstrickt zu sein scheint und hohe Steuerforderungen in dreistelliger Millionenhöhe beglichen hat, nun Klage auf Schadenersatz gegen die Deutsche Bank, Icap und Anwälte wie Hanno Berger vor dem Landgericht Hamburg eingelegt hat?

          ...Alexander Schütz, der seit seiner Email an Markus Braun kritisierte Aufsichtsrat der Deutschen Bank, im Dezember 17,4 Millionen Aktien der Bank verkauft haben soll? Das berichtet der „Kurier“. 

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Maybrit Illner hat in ihrer Sendung am 25.02.2021 mit ihren Gästen über die Frage „Lockern, aber sicher - geht das?“ diskutiert.

          TV-Kritik: „Maybrit Illner“ : „Wir können einfach nicht mehr“

          Deutschland steht vor der dritten Corona-Welle, aber alle reden über Wege aus dem Lockdown. Ob „sichere“ Lockerungen möglich sind, wollte Maybrit Illner mit Ihren Gästen diskutieren. Dabei wurde eine andere Frage zum unvorhergesehen Hauptthema.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.