https://www.faz.net/-gv6-9lr0d

Starker Anstieg : Die Rückkehr des Ölpreises

Erdölverarbeitungsanlage in Sachsen-Anhalts Leuna Bild: dpa

Das Öl steigt auf mehr als 70 Dollar je Barrel, das ist ein Plus von 32 Prozent seit Jahresbeginn. Auch der Benzinpreis befindet sich auf einem Jahreshoch. Dafür sind drei Faktoren verantwortlich.

          4 Min.

          Öl der Nordseesorte Brent kostet wieder mehr als 70 Dollar je Barrel (Fass zu 159 Liter). Der Ölpreis hat nach einem starken Anstieg seit Jahresbeginn um fast 32 Prozent zugelegt und mittlerweile wieder den Stand aus dem vorigen November erreicht. Bereits am Donnerstag hatte er die Schwelle von 70 Dollar kurz berührt, am Freitag überschritten und am Montag die Gewinne ausgebaut.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Am Nachmittag notierte Brent bei 70,79 Dollar. Die amerikanische Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) kostete am Montag zeitweise 63,41 Dollar je Barrel, das waren gut 36 Prozent mehr als zum Jahresbeginn. Auch der Heizölpreis und der Benzinpreis notierten auf dem höchsten Stand des Jahres. Der Preis für Diesel hingegen liegt wieder etwas niedriger als im März.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der französische Präsident Emmanuel Macron am 1. März 2021 in einem Impfzentrum in Bobigny in der Nähe von Paris

          Corona-Krise in Frankreich : Der Präsident als Chefvirologe

          Im Kampf gegen die Pandemie richtet sich Frankreichs Präsident immer weniger nach dem Urteil seiner wissenschaftlichen Berater. Stattdessen lässt sich Emmanuel Macron selbst als Corona-Fachmann inszenieren. Das sorgt nicht nur bei Ärzten für Unmut.