https://www.faz.net/-gv6-9civi

Anlegen in Technologie (1) : Auf lange Sicht hohes Potential

Bild: dpa

Den ersten auf Künstliche Intelligenz spezialisierten Publikumsfonds in Europa hat Allianz Global Investors vor mehr als einem Jahr aufgelegt. Der Fonds verwaltet inzwischen 955 Millionen Euro. Wie ertragreich ist das Thema für Anleger?

          1 Min.

          Gibt es ein Thema, das seit geraumer Zeit in aller Munde ist, dann handelt es sich um die Künstliche Intelligenz. Die Chancen sind enorm: Die Fachleute der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PWC beziffern das Wachstumspotential der Künstlichen Intelligenz auf der ganzen Welt bis zum Jahr 2030 auf 15,7 Billionen Dollar. Allein für Deutschland sind es 430 Milliarden Euro. Privatanleger, die Kursschwankungen nicht fürchten, können am einfachsten über einen börsengehandelten Indexfonds (Exchange Traded Fund; ETF) daran teilhaben.

          Markus Frühauf

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Es gibt von dem Weltaktienindex MSCI einen Branchenindex: Der MSCI World Information Technology wird stark von Aktien aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz geprägt. Der Index hat in diesem Jahr um 14 Prozent zugelegt. Auf Sicht von zwölf Monaten sind es 27 Prozent. In den vergangenen fünf Jahren hat die Wertsteigerung im Durchschnitt knapp 21 Prozent im Jahr betragen. Einen ETF auf den MSCI World Information Technology bieten unter anderem die Deutsche-Bank-Einheit Xtrackers oder Lyxor, die Fondsgesellschaft der französischen Bank Société Générale, an.

          Den ersten auf Künstliche Intelligenz spezialisierten Publikumsfonds in Europa hat Allianz Global Investors vor mehr als einem Jahr aufgelegt. Der Allianz Global Artificial Intelligence verwaltet inzwischen 955 Millionen Euro. In diesem Jahr beträgt der Wertzuwachs knapp 14 Prozent und seit zwölf Monaten 21 Prozent. Der ETF ist für Anleger günstiger. Denn der Allianz-Fonds erhebt einen Ausgabeaufschlag von 5 Prozent und eine jährliche Gebühr von 2,05 Prozent. In dem Allianz-Fonds hat die Aktie von Micron Technology einen Anteil von 5,5 Prozent am Fondsvermögen.

          Xtr MSCI WorldSwap UETF 1C

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Das Unternehmen aus Idaho weist eine Marktkapitalisierung von 65 Milliarden Dollar auf und baut Halbleiter, die es ermöglichen, die Computersysteme der Zukunft auf Künstliche Intelligenz auszurichten. Die Aktie hat in diesem Jahr 36 Prozent an Wert gewonnen. Zebra Technologies aus Illinois baut Datenerfassungssysteme, die Unternehmen zur Produktivitätssteigerung einsetzen können. Der Aktienkurs hat im Jahresverlauf um 43 Prozent zugelegt. Zebra ist an der Börse knapp 8 Milliarden Dollar wert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Laschet oder Söder? : Die Würfel sind gefallen

          Zum ersten Mal hat Markus Söder erklärt, er sei bereit für die Kanzlerkandidatur. Zum ersten Mal hat er aber auch angedeutet, unter welchen Umständen er verzichtet. Das sollte für Armin Laschet kein Hindernis mehr sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.