https://www.faz.net/-gv6-ah0tf

Aktienmarktdebüt : Skan will Ende Oktober an die Schweizer Börse

  • Aktualisiert am

Eingang zu Schweizer Börse und Finanz-Museum Bild: dpa

Das Medizintechnikunternehmen steht in den Startlöchern, um in der kommenden Woche an den Aktienmarkt zu gehen. Es geht um einen Börsenwert von mehr als 1 Milliarde Franken.

          1 Min.

          Die Schweizer Börse kann in der kommenden Woche voraussichtlich einen Neuzugang begrüßen. Der Medizintechnikanbieter Skan Group kündigte am Montag für den 28. Oktober einen Börsengang an der SIX an. Skan bietet die Aktien in einer Spanne von 44 bis 55 Franken je Titel an. Gemessen an der Mitte der Spanne komme Skan damit auf einen Börsenwert von rund 1,1 Milliarden Franken (umgerechnet etwa eine Milliarde Euro). Kurz nach Beginn der Angebotsfrist meldete eine der an der Transaktion beteiligten Banken schon, dass mehr Zeichnungen vorlägen als Aktien zur Verfügung stünden.

          Im Rahmen des Börsengangs wolle Skan mit einer Kapitalerhöhung brutto rund 90 Millionen Franken erlösen, hieß es weiter. Zudem würden der gegenwärtige Mehrheitsaktionär Willy Michel sowie weitere Eigner bestehende Titel abstoßen. Insgesamt könnten damit Aktien im Wert von bis zu 270 Millionen Franken auf den Markt kommen. Das Fondshaus M&G Investments habe sich im Gegenzug zu einer garantierte Zuteilung verpflichtet, als Ankeraktionär Titel im Wert von 35 Millionen Euro zu zeichnen. Nach dem Börsengang dürfte sich der Streubesitz auf rund 50 Prozent belaufen. Das Debüt werde von Credit Suisse und Berenberg organisiert.

          Vierter Neuzugang an der SIX

          Die aus der Beteiligungsgesellschaft BV Group hervorgegangene Skan ist auf Reinraumausrüstungen und Isolatoren für die Pharmabranche spezialisiert und erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 207,3 Millionen Franken sowie einen Betriebsgewinn (Ebitda) von 34,4 Millionen. Die Verkaufserlöse des Unternehmens aus Allschwil nahe Basel wuchsen in den vergangenen drei Jahren durchschnittlich um 30,5 Prozent.

          Skan würde nach dem Sulzer-Spin-off Medmix, dem Flugzeug-Zulieferer Montana Aerospace und dem Pharma-Zulieferer Polypeptide der vierte Neuzugang an der SIX im laufenden Jahr. Die IPOs des Uhrenhändlers Chronext und weiterer Unternehmen wurden angesichts des Gegenwinds an den Finanzmärkten dagegen kürzlich abgeblasen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Polizist kontrolliert einen Autofahrer in Stuttgart während der Ausgangsbeschränkungen im Dezember 2020.

          Urteil aus Karlsruhe : Bundesnotbremse war verfassungsgemäß

          Die im April 2021 beschlossene „Bundesnotbremse“ war mit dem Grundgesetz vereinbar. Das Verfassungsgericht in Karlsruhe erkennt zugleich erstmals ein „Recht der Kinder und Jugendlichen gegenüber dem Staat auf schulische Bildung“ an.
          Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen Oliver Krischer warnt vor dem Zurückbleiben Deutschlands im Bereich Klimatechnik.

          Koalitionsvertrag : „Die Ampel macht die Energie billiger“

          Oliver Krischer erwartet das Kohle- und Verbrenner-Aus definitiv 2030 und sieht keine Zukunft für Nord Stream 2. Der grüne Fraktionsvize warnt vor „Green Leakage“: China könnte Deutschland die neueste Klimatechnik abluchsen.
          Nicht immer die beste Geldanlage: Aktien

          Tipps zum Umgang mit Geld : Wie Sie die Schulden wieder loswerden

          Wer viel Geld auf dem Girokonto hat, muss Strafzinsen zahlen. Deswegen würden viele Anleger jetzt gerne alte Kredite schneller tilgen, doch die Banken blockieren. Mancher Weg aus diesem Dilemma erfordert starke Nerven.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.