https://www.faz.net/-gv6-9qkqu

Eidgenossen unter Druck : Deshalb stemmt sich die Schweizer Notenbank gegen den starken Franken

Noch negativere Zinsen liegen nicht fern: die Schweizerische Nationalbank in Bern Bild: AP

Der Franken wertet auf und schwächt die Schweizer Exportindustrie. Reichen die Devisenkäufe der Notenbank, um noch niedrigere Zinsen zu vermeiden?

          4 Min.

          Die Schweiz gilt als sicherer Hafen in unsicheren Zeiten. Dieser Nimbus hat allerdings auch seine Schattenseiten. Je mehr Geld Investoren aus aller Welt in der Eidgenossenschaft in Sicherheit bringen, weil sie die Handelskonflikte, die Konjunkturschwäche, die ungelöste Brexit-Frage oder die Regierungskrise in Italien um den Schlaf bringen, umso stärker wertet der Franken auf.

          Johannes Ritter

          Korrespondent für Politik und Wirtschaft in der Schweiz.

          Davon profitieren Schweizer, die im Ausland Urlaub machen oder einkaufen. Aber Unternehmen, die ihre in der Schweiz produzierten Waren im Ausland verkaufen wollen, leiden darunter. Denn ein starker Franken verteuert die Produkte und schwächt somit die Exportindustrie, die das Rückgrat der Schweizer Wirtschaft bildet.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Krankhaftes Sexualverhalten : Wenn die Lust zur Qual wird

          Ähnlich wie Drogen- und Spielsüchtige sind auch Sexbesessene darauf aus, sich stets neue „Kicks“ zu verschaffen. Vielen Patienten könne eine Verhaltenstherapie helfen, sagen Forscher. Jedoch hilft nicht jeder Lösungsansatz.