https://www.faz.net/-gv6-9oqol

S&P-500 : Die 3000 entfernt sich wieder

  • Aktualisiert am

Die New Yorker Börse in der Wall Street Bild: AFP

Fast hätte der S&P-500 die Marke von 3000 Punkten geknackt. Aber eben nur fast.

          Es war so knapp. Am Tag vor dem Unabhängigkeitstag erreichte der breit gefasste, wichtige amerikanische Aktienindex S&P-500 einen Höchststand von 2995,82 Punkten. gerade noch 0,14 Prozent fehlten und er wäre erstmals in seiner Geschichte über 3000 Punkte gestiegen.

          Doch es kam anders: Am Tag nach dem Unabhängigkeitstag schon schwächelte die Börse und wer gehofft hatte am Montag werde es wieder besser, sah sich getäuscht. Bei nun mehr nur noch 2.975,95 Zählern ist der Weg zur magischen 3000 schon wieder weiter geworden.

          Grund ist, dass die von vielen erwartete deutliche Zinssenkung der Notenbank Fed wohl erst einmal ausbleiben wird, nachdem die am Freitag vorgelegten Arbeitsmarktdaten überraschend robust ausgefallen waren. Investoren taxieren die Wahrscheinlichkeit einer Verringerung um einen halben Prozentpunkt aktuell nur noch auf 0,5 Prozent. Vor Bekanntgabe der Daten hatte die geschätzte Wahrscheinlichkeit immerhin bei etwa 25 Prozent gelegen. Eine Zinssenkung um einen Viertelprozentpunkt gilt aber weiter als fast sicher.

          Boeing NYSE 1 Jahr

          BOEING

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Allerdings ist auch hier der Optimismus etwas geschwunden. „Obwohl wir immer noch damit rechnen, dass die schwächere Wirtschaftsentwicklung die Fed zu einer lockereren Geldpolitik veranlasst, wird eine erste Zinssenkung wahrscheinlich auf September verschoben“, sagte Andrew Hunter, Ökonom bei Capital Economics.

          Zu den größten Verlierern an der Wall Street gehörten Boeing mit einem Kursminus von 1,6 Prozent. Der saudi-arabische Billig-Flieger Flyadeal stornierte eine Bestellung für Maschinen des Typs 737 MAX, die wegen technischer  Probleme weltweit mit einem Flugverbot belegt sind und setzt stattdessen auf das Konkurrenzmodell A320 von Airbus. Bei dem Auftrag ging es immerhin um 5,9 Milliarden Dollar.

          Trotz insgesamt immer noch guter Stimmung unter Anlegern gibt es weitere Indizien für Stolpersteine auf dem weiteren Weg nach oben. Angesichts unsicherer Konjunkturaussichten und rückläufiger Unternehmensgewinne haben die Konzerne im S&P 500 im ersten Quartal erstmals seit fast zwei Jahren die Rückkäufe eigener Aktien reduziert. Aktienrückkäufe gelten als wichtiger Stützungsfaktor der seit mehr als zehn Jahren andauernden Hausse. Nach aktuellen Angaben des Indexanbieters S&P Dow Jones Indices haben Unternehmen in den ersten drei Monaten des Jahres knapp 206 Milliarden Dollar für Aktienrückkäufe ausgegeben – 9 Prozent weniger als im vierten Quartal 2018.

          Im Schlussviertel hatten S&P-500-Konzerne noch die Rekordsumme von 223 Milliarden für eigene Aktien ausgegeben. Analysten rechnen außerdem mit weiter rückläufigen Unternehmensgewinnen, was die für Aktienrückkäufe verfügbaren Mittel weiter begrenzen könnte. Nach Angaben des Informationsdienstes Factset kalkulieren Analysten für das zweite Quartal mit einem Rückgang der Gewinne um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Am Rande des G-7-Gipfels : Wie es Macron gelang, Trump gnädig zu stimmen

          Der französische Präsident präsentiert sich in Biarritz als Überraschungskünstler: Er hat den erwartet sperrigsten Gipfelteilnehmer vorläufig gezähmt – und scheut dabei nicht vor einem Trick zurück.

          Amazonas-Brände : Warum sind wir so passiv?

          Der Regenwald brennt. Das Foto des erblindeten Ameisenbären in Abwehrstellung ging um die Welt und ist zum Sinnbild geworden. Ein verzweifelter Aufruf von Brasiliens bekanntestem Naturfotografen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.