https://www.faz.net/-gv6-94kei

Aktiengeschäfte : Rocket-Chef Samwer kauft für 33,8 Millionen Euro eigene Aktien

  • Aktualisiert am

Oliver Samwer Bild: dpa

Rocket-Internet-Chef Oliver Samwer kauft eigene Aktien. Im November hatte er noch einer Kurspflegen durch das Unternehmen eine Absage erteilt.

          Rocket-Internet-Chef Oliver Samwer hat für 33,8 Millionen Euro Aktien des eigenen Unternehmens gekauft. Dies geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Börsenpflichtmitteilung zu der Startup-Schmiede hervor. Von dem Berliner Internetkonzern war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

          Der Kurs der Rocket-Aktie war im Vorfeld der Veröffentlichung um mehr als 5 Prozent gestiegen. Danach gab er etwas nach und lag noch rund vier Prozent im Plus.

          Rocket Internet hatte kürzlich angekündigt, kein weiteres Geld mehr für die Aktienkurspflege in die Hände nehmen zu wollen. Es sei nicht gut für das Unternehmen, wenn es Kaufmöglichkeiten nicht wahrnehmen könne, weil die Mittel gerade in ein neues Aktienrückkaufprogramm fließen, hatte Samwer Ende November auf einer Kapitalmarktveranstaltung gesagt. Auch einer baldigen Dividendenzahlung hatte er seinerzeit eine Absage erteilt.

          ROCKET INTERNET SE INH ON

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Regierungskrise in Italien : Mit dem „Plan Ursula“ gegen Salvini?

          Der Streit um das Rettungsschiff „Open Arms“ dauert an – und in Rom wird weiter über Szenarien zur Überwindung der Regierungskrise spekuliert. Ein prominenter Politiker stellt sich nun hinter einen Plan zur Bildung einer breiten Front gegen den italienischen Innenminister.

          Rückschlag für Paris : Neymar macht Tuchel das Leben schwer

          Paris ist schon seit einiger Zeit nicht mehr das Fußball-Paradies für den deutschen Trainer. Seine Reputation in der Öffentlichkeit und die Autorität innerhalb des Klubs sind beeinträchtigt. Und dann ist da ja noch Neymar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.