https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/rheinmetall-aktie-steigt-auf-rekordhoch-17893925.html

Schwacher Dax : Rheinmetall-Aktie steigt auf Rekordhoch

Ein Schützenpanzer vom Typ Puma der Bundeswehr während einer Vorführung. Rheinmetall stellt den Panzer gemeinsam mit Krauss-Maffei Wegmann her. Bild: dpa

Rüstungsaktien und Öl sind an der Börse gefragt. Der übrige Markt ist allerdings zum Wochenauftakt zurückhaltend.

          1 Min.

          Mit 178 Euro notierte die Aktie des deutschen Rüstungsherstellers Rheinmetall im frühen Handel am Montag auf einem neuen Rekordhoch. Bereits am Freitag waren die Papiere von Rheinmetall kurzzeitig auf knapp 173 Euro gestiegen. Mehrere Analysten hatten ihre Kursziele für den Düsseldorfer Konzern zuletzt nach oben korrigiert. Im Durchschnitt erwarten die Beobachter einen mittelfristigen Preis von 187,50 Euro für die Aktie. 15 von insgesamt 17 Analysten, die die Finanzagentur Bloomberg ausweist, raten zum Kauf. Zwei empfehlen, sie zu halten. Einen Verkauf erachtet derzeit niemand für sinnvoll.

          Gregor Brunner
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Rekordrally bei Rheinmetall hebt sich vom übrigen Marktumfeld ab. Der Dax schwenkte am Montagvormittag nach einem schwachen Handelsstart in ein leichtes Plus von 0,1 Prozent. In der Vorwoche hatte sich der Dax-Gewinn auf fast 6 Prozent summiert. Zuletzt hatte sich der deutsche Leitindex von dem im Zuge des Ukraine-Krieges erreichten Zwischentief bei 12.438 Punkten wieder um bis zu 17 Prozent auf 14.553 Punkte erholt. Damit hatte er mehr als die Hälfte seines Rückschlags vom Rekordhoch bei 16.290 Punkten aufgeholt, bevor er zuletzt wieder etwas Federn ließ. Mittelwerte liefen insgesamt etwas besser. Der M-Dax gewann 0,3 Prozent. Rund 0,13 Prozent gewann der Eurozonen-Leitindex Euro Stoxx 50. Der breitere F.A.Z.-Index gewann 0,15 Prozent auf 2487 Punkte.

          F.A.Z.-Index

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Preise für Öl kletterten am Montag wieder nach oben, nachdem sie im Verlauf der vergangenen Woche gefallen waren. 112 Dollar und damit gut 4 Prozent mehr als zum Börsenschluss am Freitag kostete ein Barrel der Rohölsorte Brent. Parallel zu den steigenden Ölpreisen vermeldete der Ölkonzern Saudi Aramco am Wochenende, 2021 seinen Gewinn mehr als verdoppelt zu haben. Am Sonntag, der an der saudischen Börse ein Handelstag ist, schlossen die Papiere von Saudi Aramco bei 43,25 Saudische Riyal, ein Tagesgewinn von 0,7 Prozent. Am Montag verloren sie allerdings wieder 0,3 Prozent auf 42,95 Riyal. Am Wochenende wurden Angriffe jemenitischer Huthi-Rebellen auf Produktionsstätten des Konzerns gemeldet.

          Die asiatischen Börsen haben am Montag überwiegend nachgegeben. In Japan indes blieb die Börse feiertagsbedingt geschlossen. In China verlor der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland 0,17 Prozent auf 4259 Punkte. An der Börse in Hongkong büßte der Hang Seng zuletzt 1,11 Prozent auf 21 176 Zähler ein.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Tote Fische, Muscheln und Schnecken haben sich an einer von der Feuerwehr verlegter Sperre in der Westoder, auf der Wasseroberfläche gesammelt.

          Fischsterben an der Oder : Algenblüte oder Zementverklappung?

          Noch immer ist nicht geklärt, wie es zu dem Fischsterben in der Oder kommen konnte. Es mehren sich aber die Hinweise, dass eine Alge die Ursache sein könnte – gepaart mit menschlichem Zutun.
          Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) im Kreis seiner Vertrauten - ganz links steht seine Büroleiterin Jeanette Schwamberger. Ihr Postfach wurde im April beschlagnahmt.

          Cum-ex-Affäre : Eine Mail belastet Olaf Scholz

          Die interne Mail einer langjährigen Vertrauten von Olaf Scholz wirft Fragen bei Ermittlern im Cum-ex-Skandal auf. Was hat der Bundeskanzler zu verbergen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.