https://www.faz.net/-gv6-9aj3o

Amerikanische Staatsanleihen : Treasuries rentieren unter 3 Prozent

Die Analysten der Bank of Amerika prognostizieren für das Jahresende eine Rendite von 3,25 Prozent. Bild: Reuters

Was begünstigt die momentane Rendite von unter 3 Prozent? Die Nachfrage für amerikanische Staatsanleihen wird auf längere Sicht wohl anhalten - denn diese gelten als sichere Kapitalanlage.

          1 Min.

          Die Rendite amerikanischer Staatsanleihen ist zum Wochenschluss wieder unter die Marke von drei Prozent gefallen, auch wenn viele Marktteilnehmer auf mittlere Sicht weiterhin höhere Renditen für wahrscheinlich halten. So prognostizieren die Analysten der Bank of America für das Jahresende eine Rendite von 3,25 Prozent.

          Ein Grund für die Nachfrage nach amerikanischen Staatsanleihen ist in ihrer Rolle als sicherer Kapitalanlage zu sehen. Kurzfristig wurden die niedrigeren Renditen auch durch fallende Ölpreise begünstigt, die dämpfend auf die weitere Inflationsdynamik wirken könnten. Zudem nehmen am Markt die Spekulationen zu, dass die Notenbank Fed mit Rücksicht auf die Gefahren für den Konjunkturaufschwung Zurückhaltung bei weiteren Leitzinssteigerungen üben wird.

          Während am Markt eine Zinserhöhung im Juni als sicher gilt, gehen die Ansichten über die weitere Entwicklung der kurzfristigen Leitzinsen auseinander. Manche Teilnehmer erwarten für den Jahresverlauf nach dem Juni eine weitere Zinserhöhung, andere Teilnehmer halten zwei für realistisch. Der Präsident der Federal Reserve Bank of Dallas, Robert Kaplan, warnte davor, die kurzfristigen Leitzinsen zu nahe an die Rendite langlaufender Anleihen zu führen.

          Weitere Themen

          Ein Stückchen Haus kaufen

          Handelbare Immobilienteile : Ein Stückchen Haus kaufen

          Wem ein Haus als Geldanlage zu groß und zu aufwändig ist, hat jetzt eine Alternative. Ein Start-Up bietet Investments ab einem Zehntel Quadratmeter an. Mit Mietern muss man sich auch nicht herumschlagen.

          Topmeldungen

          Wachstumsgeschichte: Die Eschborner „Skyline“ entstand nach dem neuen Rathaus und der „kleinen Ortsumgehung“ Rödelheimer Straße.

          Eschborn : Vom „armen Kaff“ zur Boomtown

          Ein Trip durch Amerika war der Ausgangspunkt für den Aufstieg des kleinen Frankfurter Nachbarn Eschborn. Ein Mann hat maßgeblich dafür gesorgt, dass aus einem Dorf eine wohlhabende Kommune geworden ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.