https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/porsche-geht-an-die-boerse-das-spricht-fuer-einen-aktien-kauf-18338317.html

Porsche-Börsengang : Das Desaster der Autoaktien

Ein Porsche Taycan im Stuttgarter Stammwerk während der Montage im September 2022 Bild: dpa

Selten war eine Branche bei den Aktionären so unbeliebt wie die Autohersteller. Ausgerechnet jetzt kommt Porsche an die Börse. Was spricht für einen Aktienkauf?

          5 Min.

          Ein neuer Manfred Krug ist diesmal nicht zu sehen. Keine Werbespots im Fernsehen mit einem Schauspieler wie damals 1996 beim Börsengang der Deutschen Telekom. Auch von den Banken ist nichts zu hören, sie versuchen erst gar nicht, die Privatanleger zu umgarnen. Dabei würde es der Anlass mehr als rechtfertigen: An diesem Donnerstag geht Porsche an die Börse. Es ist der größte Börsengang seit dem der Telekom.

          Dyrk Scherff
          Redakteur im Ressort „Wert“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Abhängig vom Ausgabepreis kommen dann Aktien im Wert von bis zu 9,4 Milliarden Euro auf den Markt, bei der Telekom waren es 10,1 Milliarden. Der Sportwagenbauer würde dann mit bis zu 75 Milliarden Euro bewertet und wäre damit eines der wertvollsten deutschen Unternehmen. Die Nachfrage nach den Aktien ist riesig.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Toyotas Modelle und Visionen : Nichts ist unmöglich

          Toyota ist jetzt die Nummer zwei auf dem europäischen Markt und will viel bewegen. Sechs neue E-Autos sollen bis 2026 kommen. Und Toyotas Luxusmarke Lexus arbeitet ernsthaft an einem manuell zu bedienenden Schaltgetriebe fürs Elektroauto.
          „Helden Russlands“: Putin stößt mit Soldaten nach ihrer Auszeichnung am 08. Dezember 2022 im Kreml an.

          Russlands Ukrainekrieg : Prosit für Putin

          Moskaus Gerichte verurteilen einen Oppositionellen nach dem anderen. Und Russlands Präsident verleiht Auszeichnungen wie am Fließband. Weiterhin behauptet der Kreml, auf dem einzig richtigen Kurs zu sein.