https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/porsche-finanzchef-lutz-meschke-im-interview-ueber-den-boersengang-18354046.html

Finanzchef im Interview : „Porsche schwebt nicht auf einer rosa Wolke“

Geschafft: Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke, 56, am Donnerstag an der Frankfurter Börse. Der Porsche-Börsengang ist der größte in Deutschland seit der Deutschen Telekom im Jahr 1996. Bild: Lucas Bäuml

Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke spricht im Interview über wachsende geopolitische Risiken, den Mega-Börsengang seines Unternehmens und Sportwagen, die der Computer steuert.

          5 Min.

          Herr Meschke, Porsche hat in schweren Zeiten den Sprung an die Börse geschafft, aber die Kursentwicklung Ihrer Aktie zum Start war durchwachsen. Können Sie Ihren neuen Aktionären Mut für die Zukunft machen?

          Marcus Theurer
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Der Börsengang ist ein Riesenerfolg für Porsche. Wir haben das unter extrem herausfordernden Rahmenbedingungen hinbekommen. Darauf sind wir stolz. Und unsere Ambition ist es, dass auch unsere neuen Aktionäre vom Erfolg von Porsche profitieren können.

          Energiepreise und Inflation sind alarmierend hoch. Kommt Porsche gut durch diese Krise?

          Wir haben bei Porsche gezeigt, dass wir auch unter anspruchsvollen Rahmenbedingungen erfolgreich sein können. Unsere Strategie hat auch die Investoren überzeugt, wie unser Börsengang von Porsche zeigt. Wir haben schon in der Finanzkrise 2008 bewiesen, dass wir auch in schweren Zeiten gute Renditen erzielen konnten. Und heute glauben wir, dass wir noch sehr viel widerstandsfähiger als damals.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.
          „Der Mann ohne Eigenschaften“ ist das Lieblingsbuch von Markus Braun. War er selbst ein Utopist? Am Donnerstag steht der einstige Wirecard-Chef vor Gericht.

          Vor dem Wirecard-Prozess : Versager oder Gangster

          Vorwurf des Bandenbetrugs, Bilanzfälschung und Untreue – Markus Braun, der frühere Chef von Wirecard, war entweder ein Idiot oder ein Gangster. In der kommenden Woche wird ihm und zwei Mitangeklagten der Prozess gemacht.