https://www.faz.net/-gv6-a43c1

Trump oder Risikofreude? : Ölpreise steigen stark an

  • Aktualisiert am

Öl-Bohrinsel in der Nordsee Bild: dpa

Am Rohölmarkt herrscht am Montag Kauflaune. Zurückgeführt wird dies auf die Nachrichten über die Gesundheit von Amerikas Präsidenten Trump.

          1 Min.

          Die Ölpreise steigen am Montag deutlich. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 40,89 Dollar und damit 1,62 Dollar mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,74 Dollar auf 38,79 Dollar. Damit liegen die Ölpreise aber immer noch deutlich unter dem Niveau vom vergangenen Mittwoch. Begründet wird der Anstieg mit Hoffnungen auf eine baldige Genesung von Donald Trump. Der mit dem Corona-Virus infizierte Präsident könnte schon demnächst ins Weiße Haus zurückkehren, hieß es zuletzt. 

          Da Trump als Befürworte der einheimischen Öl- und Gasbranche gilt, erscheint die Begründung auf den ersten Blick sinnvoll. Allerdings würde dies voraussetzen, dass tatsächlich die Nachricht über die Erkrankung des Präsidenten die Kursverluste ausgelöst hätte. Indes begannen diese schon im Vorfeld der Veröffentlichung der amerikanischen Lagerbestände am vergangenen Dienstag und setzten sich dann fort, als am Donnerstag fort, weil Sorgen um die Nachfrage dominierten. Ob der weitere Preisrückgang am Freitag eine Folge der Nachricht von der Infektion Trumps waren, lässt sich also bezweifeln, allzumal die Chancen für ein neues Konjunkturpaket am Freitag auch noch deutlich weniger optimistisch eingeschätzt wurden als am Montag.

          Marktbeobachter sehen jedoch zuletzt nur begrenztes Aufwärtspotential: „Der Ölpreis erhole sich im Zuge steigender Risikofreude", hieß es von Jens Pedersen, Analyst der Danske Bank.„Besonders die schwachen Fundamentaldaten begrenzen jedoch, vor dem Hintergrund der steigenden Fördermengen der Opec, die Rally." Der Streik in der norwegischen Öl- und Gasindustrie sei zudem laut Commerzbank-Rohstoffexperte Carsten Fritsch kein Grund für höhere Preise, der allerdings den Grund für den Auftrieb in einer positiveren allgemeinen Marktstimmung wegen der Nachrichten über den verbesserten Gesundheitszustand von Präsident Trump sieht.

          BRENT

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Der Dax und sein Dividenden-Trick

          Performance Index : Der Dax und sein Dividenden-Trick

          Im Vergleich zu internationalen Börsenindizes bläht sich der deutsche Leitindex optisch auf. Anleger sollten sich nicht täuschen lassen, obwohl Gewinnausschüttungen natürlich wichtiger Teil der Rendite sind.

          Topmeldungen

          Franziska Giffey: Möchte die Berliner mit dem Thema Innere Sicherheit überzeugen.

          Parteitag der Berliner SPD : Giffey will es wissen

          Auf dem ersten hybriden Parteitag der Berliner SPD wirbt die Bundesfamilienministerin für ihre Führungsrolle in der Hauptstadt. Zu ihrer Doktorarbeit sagt sie nichts. Nun kommt es darauf an, wie stark ihre Partei sie machen will.
          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.