https://www.faz.net/-gv6-a8t1p

Polnische Videospiel-Aktien : Computerspiele für den Aktionär

Zeitvertreib in Corona-Zeiten: Computerspiele blühen derzeit als Wirtschaftszweig auf. Bild: ZB

Der Markt für Videospiele wächst rasant. Groß im Geschäft sind Anbieter aus Polen. Lohnt das Investment?

          3 Min.

          Huuuge Inc. heißt der neue Entertainment-Star am polnischen Börsenhimmel. Am Freitag wurde der in Las Vegas registrierte, aber in Polen beheimatete Hersteller von Glücksspiel-Videoanimationen erstmals an der Warschauer Börse gehandelt. Mit 49,61 Zloty lag das Kursdebüt knapp unter dem Verkaufspreis von 50 Zloty für jede der 33,32 Millionen zuvor offerierten Huuuge-Aktien. Der Börsengang war der größte der boomenden polnischen Video-Unterhaltungsindustrie, deren Rolle an der Warschauer Börse damit gestärkt wird. Huuuge will an dem durch die Corona-Pandemie verstärkten Boom von elektronischen Spielen teilhaben, die auf Konsolen, Computern und immer öfter auf Handys gespielt werden.

          Andreas Mihm

          Wirtschaftskorrespondent für Österreich, Ostmittel-, Südosteuropa und die Türkei mit Sitz in Wien.

          Mit einer Kapitalisierung von 935 Millionen Euro rangiert Huuuge unter den Video-Werten in Warschau auf Rang zwei. Ganz oben steht der Videospiele-Entwickler CD Projekt Red, der mit „The Witcher“ Weltruhm erlangte und viel Geld verdiente, im Dezember aber wegen Darstellungsproblemen seines mit viel Vorschusslorbeer ausgestatteten „Cyberpunk 2077“ einen Kursverlust um 40 Prozent erlitt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          In Flensburg zu Hause: Andrea Paluch, Schriftstellerin, Musikerin, Dozentin, Sängerin, geht ihren eigenen Weg.

          Andrea Paluch : Sie geht ihren eigenen Weg

          Andrea Paluch, die Frau von Robert Habeck, hat ein Buch geschrieben. Liest man darin die Zukunft ihres Mannes? Eher nicht – denn Männer sind in dem Buch mit Absicht abwesend.

          Der neue EQS : 770 Kilometer soll er schaffen

          Der EQS ist die elektrische Version der S-Klasse und gleichzeitig deren Konkurrent. Mit beiden will Daimler dicke Margen einfahren.