https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/oatly-aktien-kosten-17-dollar-17350094.html

Haferdrink-Hersteller : Oatly-Aktien kosten 17 Dollar

  • Aktualisiert am

17 Dollar - nicht der Preis für den Drink, sondern für die Aktie Bild: Picture-Alliance

Der schwedische Hafermilch-Hersteller Oatly wird bei seinem Börsengang an der Wall Street mit zehn Milliarden Dollar bewertet. Das Unternehmen profitiert davon, dass immer mehr Menschen Ersatz für Kuhmilch kaufen.

          1 Min.

          Der schwedische Haferdrink-Hersteller Oatly wird bei seinem Börsengang an der US-Technologieböre Nasdaq mit zehn Milliarden Dollar bewertet. Das Unternehmen, das vom Trend zu gesunder und veganer Ernährung profitiert, teilte seine Hinterlegungsscheine (ADS) in der Nacht zum Donnerstag zu je 17 Dollar zu, am oberen Ende der Zeichnungsspanne, die von 15 bis 17 Dollar reichte. Oatly und einige seiner Anteilseigner nehmen mit der Emission bis zu 1,65 Milliarden Dollar ein, davon gehen 1,1 Milliarden an das Unternehmen selbst. Zu den Investoren von Oatly gehören der frühere Starbucks-Chef Howard Schultz, die Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey, die Schauspielerin Natalie Portman und der Rapper Jay Z.

          Das Börsendebüt von Oatly ist für Donnerstag geplant. Für den amerikanischen Aktienmarkt bietet die erfolgreiche Emission die erhoffte Rückendeckung. Drei Absagen von Börsengängen in der vergangenen Woche hatten Befürchtungen genährt, die seit 15 Monaten andauernde Erfolgswelle bei Emissionen und Platzierungen könnte zu Ende gehen. Der Hypothekenversicherer Enact Holdings und der Hörgeräte-Hersteller Hear.com hatten ihre Börsenpläne zurückgezogen. Auch in Deutschland nahm die Aufnahmebereitschaft der Investoren für Börsengänge ab. Organisiert wurde die Emission von Oatly von den Investmentbanken Morgan Stanley, JP Morgan und Credit Suisse.

          Das Unternehmen erlebt mit dem Börsengang eine massive Wertsteigerung. Bei der vorausgegangenen Finanzierungsrunde im Juli 2020 über 200 Millionen Dollar, die maßgeblich vom Finanzinvestor Blackstone gestemmt wurde, war es mit rund zwei Milliarden Dollar bewertet worden. Größter Aktionär bleibt auch nach dem Börsengang Verlinvest, die Beteiligungsfirma der Eigentümerfamilie des Brauereiriesen Anheuser-Busch InBev. Sie hatte über ein Gemeinschaftsunternehmen mit der staatlichen China Resources 2016 in Oatly investiert.

          Die Hafermilch von Oatly ist vor allem bei Veganern als Ersatz für Milch populär, weil sie frei von Soja-Eiweiß ist. Zuletzt hatte sich das 1994 von den Brüdern Rickard und Björn Öste gegründete Unternehmen aus Malmö mit der Kaffee-Kette Starbucks zusammengetan, die in ihren Cafes in den USA Getränke und Snacks auf Basis der Haferprodukte von Oatly anbieten will.

          Weitere Themen

          Futter für die Aktienkurse

          Zentralbanken : Futter für die Aktienkurse

          Nicht nur der Zinsentscheid, sondern auch die Verlautbarungen der amerikanischen Notenbank, haben die Hoffnungen der Aktienanleger sprießen lassen. Das erwartungsgemäße Handeln der EZB hat sie nicht gebremst. Mahner gibt es aber dennoch.

          Topmeldungen

          Kräftiger Schritt: Die EZB hebt die Zinsen weiter an.

          Zinsentscheidung gefallen : EZB hebt Leitzins um 0,5 Prozentpunkte an

          Die Europäische Zentralbank geht einen größeren Zinsschritt als Amerikas Notenbank Fed: Bei mehr als 8 Prozent Inflation im Euroraum müssen die Währungshüter weiter handeln. Wie sind die Machtverhältnisse?
          Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Gießen

          Grünen-Landrat im Interview : „Wir schaffen das nicht“

          Jens Marco Scherf ist Landrat in Bayern und Mitglied der Grünen. In einem Brief an den Kanzler fordert er, dass die Migrationspolitik neu geordnet wird – um den Flüchtlingen wirklich helfen zu können.

          Bob Dylan : Die Quadratur des Greises

          Ins Regal stellen und nie wieder gehört? Die 17. Lieferung der Bob-Dylan-Bootlegs ist eine späte Rache an einem Meisterproduzenten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.