https://www.faz.net/-gv6-9gnr2

Nächster Tech-Wert bricht ein : Wie der Bitcoin Nvidia abstürzen lässt

  • -Aktualisiert am

Wie geht es mit Amerikas Tech-Werten weiter? Die Aktienhändler an der Wall Street haben in diesen Tagen viel zu tun. Bild: AFP

Anleger fliehen seit Wochen in Scharen aus den amerikanischen Tech-Werten. Nun erwischt es den Chiphersteller Nvidia. Die Enttäuschung ist groß, der Aktienkurs verliert zeitweise über 17 Prozent. Einen Teil der Schuld tragen Kryptoanlagen wie der Bitcoin.

          3 Min.

          Die Schwächephase der amerikanischen Tech-Werte an der New Yorker Börse geht unverändert weiter. Am Donnerstag haben enttäuschende Unternehmensausblicke aus dem Chipsektor für weitere Kursverluste bei den Hightech-Aktien gesorgt. „Die Stimmung im Halbleitersegment trübt sich weiter ein", sagte ein Händler. Die jüngsten Prognosen deuteten darauf hin, dass die Aufwärtsbewegung bei Chipwerten zu Ende gehe. „Texas Instrument waren die ersten und bis dato dauert die Welle der Warnungen von Unternehmen an", ergänzte der Händler.

          Der weltgrößte Chipanlagenbauer Applied Materials enttäuschte die Anleger mit seinem Umsatz- und Gewinnausblick für das laufende Quartal. Im nachbörslichen Handel gab die Aktie rund acht Prozent nach. Am stärksten traf es aber Nvidia. Der Aktienkurs des Unternehmens verlor nachbörslich fast 17 Prozent

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
           Die Handlung findet nicht einvernehmlich statt. Genau das reizt die Exhibitionisten – und macht sie zu Straftätern. (Symbolbild)

          Exhibitionisten in der Bahn : Masturbieren nur mit Mundschutz

          Immer mehr Exhibitionisten sind in deutschen Zügen unterwegs. Auch wenn sie dies mitunter nicht so wahrnehmen, begehen sie strafbare Sexualdelikte. Wie sich Betroffene wehren können – und wie man Tätern den Erfolg nimmt.
          Lieber was Eigenes: Ein Einwohner von Wuhan erhält eine Impfung mit dem chinesischen Sinopharm-Vakzin.

          Impfstoffe : China bremst BioNTech aus

          Die Verhandlungen liefen bereits, man war zuversichtlich. Eine Milliarde Impfstoffdosen im Jahr wollte das Unternehmen auf dem größten Markt der Welt verkaufen. Doch daraus wird wohl nichts.