https://www.faz.net/-gv6-a904p

Finanzmärkte : Schneller nachhaltiger!

Die Frankfurter Skyline Bild: dpa

Die Rolle, die die Finanzindustrie bei der Transformation hin zu mehr Nachhaltigkeit spielt, ist groß, Nun gibt es neue Empfehlungen. Der Druck zur Umsetzung ist immens.

          1 Min.

          Das ist üppig. Auf über 130 Seiten hat der Nachhaltigkeitsbeirat zusammengetragen, wie der Finanzstandort Deutschland nachhaltiger ausgerichtet werden soll. Es ist ja nicht so, dass es noch nicht ausreichend gute und weniger gute Ideen gäbe, wie die Finanzindustrie die Nachhaltigkeit nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch umsetzen könnte. Die Taxonomie, die auf europäischer Ebene Standards setzen soll, ist nur ein Beispiel dafür und längst als Bürokratiemonster verschrien. Zudem krankt jeder Vorschlag daran, dass unendlich viele Interessengruppen unter einen gemeinsamen Hut gebracht werden müssen.

          Dennoch ist das Ringen um den richtigen Standard und die richtige Bewertungsmethode sinnvoll und wichtig. Industrie und Kunden brauchen verlässliche Parameter, an denen nachhaltige Produkte gemessen werden können. Dass dabei nicht alle Beteiligten die gleichen Interessen verfolgen, ist logisch.

          Auf den lupenreinen Kompromiss zu warten ist vertane Zeit. Deutschland täte gut daran, den deutschen Finanzmarkt schnell der Nachhaltigkeit zu verschreiben. Investoren warten nicht. Das Rennen um den global attraktivsten Standort ist in vollem Gange.

          Inken Schönauer

          Redakteurin in der Wirtschaft, verantwortlich für den Finanzmarkt.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mit Bühnennebel wird die Ausbreitung von Aerosolen in der Luft simuliert.

          Aerosole und Corona : Das Virus lauert in Innenräumen – nicht im Freien

          Ansteckungen finden drinnen statt, Abstand garantiert keine Sicherheit, Kaffeekränzchen im Wohnzimmer sind gefährlicher als Restaurantterrassen: Experten für Aerosole – Luftgemische, in denen auch das Coronavirus schwebt – fordern bessere Aufklärung.

          Kanzlerkandidat der Union : Schluss mit Zaudern

          Nun ist es amtlich: Markus Söder will Kanzlerkandidat der Union werden. Doch das Rennen mit Armin Laschet ist noch nicht vorbei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.