https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/nachhaltig-investieren-oesterreich-plant-erste-gruene-bundesanleihe-18036942.html

Nachhaltiges Investieren : Nun plant auch Österreich die erste grüne Bundesanleihe

  • Aktualisiert am

Das Bundesfinanzministerium im Wien Bild: REUTERS

Die Alpenrepublik ist mit einem solchen Papier vergleichsweise spät dran, doch es ist ein boomender Markt. Die Emission ist noch im ersten Halbjahr geplant.

          1 Min.

          Österreich steigt nun auch in den boomenden Markt für grüne Anleihen ein. Die Emission der ersten grünen Bundesanleihe soll zeitnah noch im ersten Halbjahr erfolgen. Dies teilte das Finanzministerium in Wien gemeinsam mit der Bundesfinanzierungsagentur am Dienstag mit. Der genaue Zeitplan richte sich nach den Marktbedingungen. Das Geld soll in den Ausbau des öffentlichen Verkehrs, der erneuerbaren Energien, der nachhaltigen Landwirtschaft und der Wasserinfrastruktur fließen.

          Österreich ist bei dem Thema vergleichsweise spät dran. Länder wie Frankreich, Dänemark oder Deutschland, aber auch Unternehmen und Banken, begeben solche Papiere zum Teil schon seit Jahren.

          Mit dem heute veröffentlichen Rahmenwerk für grüne Bundeswertpapiere sei die Basis für die Emission von grünen Wertpapieren geschaffen worden, erklärte das Ministerium. Das Format umfasse sowohl kurzfristige Finanzierungsformen, als auch mittel- bis langfristige Instrumente. Das bei Investoren eingesammelte Kapital werde für Finanzierungsmaßnahmen des Bundes verwendet, die eine nachhaltige Ökologisierung der Wirtschaft und den Übergang zu Netto-Null-Treibhausgasemissionen fördern, hieß es nun. Darunter finde sich zum Beispiel die Förderung von sauberem Transport und erneuerbarer Energie, nachhaltige Wasser- und Abwasserbewirtschaftung, die Erhöhung der Biodiversität oder die Vermeidung von Umweltverschmutzung.

          Österreich will bis zum Jahr 2040 klimaneutral sein. Damit das gelingt, sind laut Finanzministerium starke Investitionen in die Transformation notwendig. „Der Staat alleine wird aber auch im Bereich der Ökologisierung nicht alles alleine leisten können, deshalb braucht es privates Kapital um unsere Ziele zu erreichen“, sagte Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP). Das grüne Angebot soll die Investorenbasis Österreichs weiter ausbauen und zugleich den heimischen Markt für grüne Finanzierungen fördern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die unangenehmsten Fragen kamen aus den eigenen Reihen: Boris Johnson am Mittwoch bei einer Befragung im Unterhaus

          Britische Regierungskrise : Johnson blickt in den Abgrund

          Nach den Ministerrücktritten bröckelt die Unterstützung für Boris Johnson. Einen Minister entlässt der Premier. Noch während sich Johnson im Unterhaus kämpferisch gibt, macht sich eine Delegation in die Downing Street, um ihm den Rücktritt nahezulegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.