https://www.faz.net/-gv6-a9gl3

Luxusmarken : LVMH ist das teuerste europäische Unternehmen

Nicht nur bei den Verbrauchern beliebt: Der Börsenaufstieg der Luxusbranche LVMH scheint nicht zu stoppen. Bild: Reuters

Der Börsenaufstieg der Luxusbranche scheint nicht zu stoppen. Doch wie lange hält er an? Auch im (Bio-)Tech-Bereich klaffen Bewertungen und reale Lage immer weiter auseinander.

          5 Min.

          Auch das Coronavirus kann den Siegeszug der Luxusbranche nicht stoppen. Das Symbol dafür ist der weltweite Marktführer LVMH. Der Luxuswarenkonzern ist mit seinen 75 Marken heute das teuerste Unternehmen Europas. Der französische Konzern hat mit seiner Marktkapitalisierung von rund 277 Milliarden Euro den bisherigen Spitzenreiter Nestlé vor einigen Wochen hinter sich gelassen. Den anderen Schweizer Riesen, das Pharmaunternehmen Roche, hatte LVMH schon im vergangenen November überholt. Erstmals gehört der französische Konzern jetzt auch zu den zwanzig teuersten Unternehmen der Welt – ein Eliteklub, der sonst von amerikanischen Tech-Konzernen dominiert wird.

          Christian Schubert
          Wirtschaftskorrespondent für Italien und Griechenland.

          Mit seinem Marktwert von 277 Milliarden Euro ist LVMH mehr als zweimal so viel wert wie das teuerste Unternehmen aus Deutschland, der Softwarehersteller SAP. LVMH wiegt an der Börse auch fast dreimal so viel wie Daimler. Der Konzern arbeitet für seine Mode- und Getränkemarken im Wesentlichen nur mit Leder, Stoff und Traubensaft, doch in Augen der Anleger ist er ein Riese gegenüber Weltkonzernen, die rund um den Globus Fabriken, schweres Gerät und Hunderttausende von Mitarbeitern haben.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Dafür: Winfried Kretschmann will eine Impfpflicht für ganz Deutschland

          Gutachten aus Stuttgart : Impfpflicht ja, Impfzwang nein

          Die Impfpflicht in Deutschland wird vermutlich kommen. Aber ist sie auch rechtens? Baden-Württembergs Ministerpräsident hat sie früh gefordert - und eine Kanzlei sie prüfen lassen. Das ist ihr Ergebnis.
          Neuer Impfstoff, neue Hoffnung: Eine Mitarbeiterin in London arbeitet am Novavax-Vakzin.

          Vakzin Novavax : Der Impfstoff für Impfskeptiker

          An Impfstoffen gegen das Coronavirus wird weiterhin intensiv geforscht. Der neue Hoffnungsträger von Novavax könnte sogar eine neue Zielgruppe erreichen – denn statt auf mRNA setzt er auf einen anderen „Totimpfstoff“.