https://www.faz.net/-gv6-9pmxg

Lukratives Datengeschäft : Londoner Börse übernimmt Datenanbieter

  • Aktualisiert am

Die Londoner Börse übernimmt den Datenanbieter Refinitiv. Bild: Reuters

Die Londoner Börse übernimmt den Finanzdatenanbieter Refinitiv. Mit dem Kauf baut der Börsenbetreiber das lukrative Datengeschäft aus.

          1 Min.

          Die Londoner Börse übernimmt für 27 Milliarden Dollar den Finanzdatenanbieter Refinitiv. Die London Stock Exchange (LSE) werde den Kaufpreis vollständig in Aktien zahlen, teilte der Börsenbetreiber am Donnerstag mit.

          Nach der Übernahme werden die Alteigentümer - der amerikanische Finanzinvestor Blackstone und der kanadische Informationskonzerns Thomson Reuters - 37 Prozent der Aktien und weniger als 30 Prozent der Stimmrechte haben.

          Refinitiv ist die ehemalige Finanzmarktsparte von Thomson Reuters, die 2018 mehrheitlich von Blackstone übernommen worden war. Refinitiv bietet unter anderem Börsenkurse, Konjunkturdaten, Informationen zu Fusionen und Übernahmen wie die sogenannten League Tables und betreibt die Devisenhandelsplattform FXall. Mit dem Kauf von Refinitiv baut die Londoner Börse das lukrative Datengeschäft aus und wird unabhängiger von den Schwankungen an den Kapitalmärkten. Zudem durchkreuzte die LSE mit der Transaktion die Pläne der Deutschen Börse, sich FXall einzuverleiben.

          Weitere Themen

          Weltgrößter Börsengang erfolgreich Video-Seite öffnen

          Aramco-Aktie im Plus : Weltgrößter Börsengang erfolgreich

          Der weltgrößte Börsengang des Ölkonzerns Saudi Aramco ist ein Erfolg: Die Aktien der saudiarabischen Staatsfirma debütierten am Mittwoch mit 35,2 Riyal an der Börse in Riad. Das ist ein Plus von zehn Prozent im Vergleich zum Ausgabepreis.

          Topmeldungen

          Die Ziele der EZB sind umstritten.

          Debatte um Inflationsziel : Was die EZB wirklich antreibt

          Ist die Inflationsbekämpfung das einzig wahre Ziel der EZB oder gibt es noch andere implizite Absichten, die in Entscheidungen einfließen? Eine neue Studie stellt ein interessantes Experiment an.
          Die Eröffnung der Vogelfluglinie: Der dänische König Frederik IX. (links) und Bundespräsident Heinrich Lübke gehen im Mai 1963 im dänischen Hafen Rodbyhavn an Bord der Fähre.

          Von Hamburg nach Kopenhagen : Abschied von der Vogelfluglinie

          Die Zugfahrt von Hamburg nach Kopenhagen führte jahrzehntelang mit der Fähre über die Ostsee. Das war mal ein Verkehrsprojekt der Superlative. Nun ist die Verbindung über das Schiff Geschichte. Eine letzte Fahrt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.