https://www.faz.net/-gv6-9pmxg

Lukratives Datengeschäft : Londoner Börse übernimmt Datenanbieter

  • Aktualisiert am

Die Londoner Börse übernimmt den Datenanbieter Refinitiv. Bild: Reuters

Die Londoner Börse übernimmt den Finanzdatenanbieter Refinitiv. Mit dem Kauf baut der Börsenbetreiber das lukrative Datengeschäft aus.

          Die Londoner Börse übernimmt für 27 Milliarden Dollar den Finanzdatenanbieter Refinitiv. Die London Stock Exchange (LSE) werde den Kaufpreis vollständig in Aktien zahlen, teilte der Börsenbetreiber am Donnerstag mit.

          Nach der Übernahme werden die Alteigentümer - der amerikanische Finanzinvestor Blackstone und der kanadische Informationskonzerns Thomson Reuters - 37 Prozent der Aktien und weniger als 30 Prozent der Stimmrechte haben.

          Refinitiv ist die ehemalige Finanzmarktsparte von Thomson Reuters, die 2018 mehrheitlich von Blackstone übernommen worden war. Refinitiv bietet unter anderem Börsenkurse, Konjunkturdaten, Informationen zu Fusionen und Übernahmen wie die sogenannten League Tables und betreibt die Devisenhandelsplattform FXall. Mit dem Kauf von Refinitiv baut die Londoner Börse das lukrative Datengeschäft aus und wird unabhängiger von den Schwankungen an den Kapitalmärkten. Zudem durchkreuzte die LSE mit der Transaktion die Pläne der Deutschen Börse, sich FXall einzuverleiben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Klage vor Supreme Court : John Majors Verachtung für Boris Johnson

          Der frühere Premierminister John Major ging zu seiner Amtszeit nicht mit Samthandschuhen vor. Doch Boris Johnsons Mittel gehen ihm zu weit. Deswegen hat er sich der Klage gegen die Beurlaubung des Parlaments angeschlossen.
          Unser Sprinter-Autor: Felix Hooß

          F.A.Z.-Sprinter : Plötzlich kleinlaut

          Trump, Netanjahu und Johnson kennt man großspurig. Doch plötzlich zögert Trump, kämpft Netanjahu um sein politisches Überleben und muss sich Johnson vor dem Supreme Court rechtfertigen. Alles Wichtige steht im F.A.Z.-Sprinter.
          Die Talkrunde zum Thema Klimapolitik bei Frank Plasberg

          TV-Kritik: Hart aber fair : Die Realität der Zwickmühle

          Die Klimapolitik ist so verzwickt, dass es den üblichen Verdächtigen kaum noch gelingt, Einsicht in das Notwendige oder gar Verhaltensänderungen zu erreichen. Tatsächlich sehen einige das Format der Talkshow als Pranger für üble Phantasien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.