https://www.faz.net/-gv6-a97l0

Leerverkäufe : Wie riskant ist der Aktienverleih?

Bild: Marc-Steffen Unger

ETF erwirtschaften aus dem Verleih von Aktien Erträge. Was aber, wenn die Aktien nicht zurückgegeben werden können?

          5 Min.

          Im Geschäft mit börsennotierten Indexfonds, sogenannten Exchange Traded Funds (ETF), ist der Preiswettbewerb sehr intensiv. Da die Entwicklung des abgebildeten Index praktisch gleich ist, unterscheidet sich die Wertentwicklung von ETF auf den gleichen Index kaum davon. Zusatzerträge sind daher willkommen. Eine Möglichkeit, solche zusätzlichen Erträge zu erzielen, ist es, Wertpapiere zu verleihen und dafür Leihgebühren zu kassieren. Dabei kann der Beitrag nicht unerheblich sein und mitunter den Löwenanteil der Fondskosten decken. Abnehmer sind Leerverkäufer, die ihre Transaktionen dadurch unterlegen.

          Martin Hock

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Im Zuge des Wirbels um die Gamestop-Aktie, als mindestens zwei Leerverkäufer gewaltig unter Druck gerieten, stellte sich plötzlich die Frage, was eigentlich geschieht, wenn ein Leerverkäufer insolvent würde. Müssen die ETF dann Verluste verbuchen, weil sie verliehene Aktien nicht zurückerhalten?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Armin Laschet am 11. April vor dem Bundestag in Berlin

          Armin Laschet : Der Unterschätzte

          Armin Laschet musste in seinem Leben schon oft um Posten kämpfen. Niederlagen haben ihn nie davon abgehalten, es immer wieder zu versuchen. Hat er die Kanzlerkandidatur nun für sich entschieden?
          Ein Frachtschiff im Bosporus wird 2019 abgeschleppt, nachdem es die Küstenstraße der Meerenge gerammt hatte.

          Alternative zum Suezkanal : Erdogans neues Megaprojekt

          Mit der kostenlosen Passage durch den Bosporus lässt sich kein Geld verdienen. Im Kampf um das östliche Mittelmeer soll der „Kanal Istanbul“ nun die Position der Türkei stärken.