https://www.faz.net/-gv6-aetke

Digitalwährungen : Kryptomarkt erholt sich weiter

Ein physisches Pendant der nur digital existierenden Digitalwährung Bitcoin Bild: dpa

Mittlerweile beträgt die Marktkapitalisierung aller Digitalwährungen erstmals seit Mai wieder mehr als 2000 Milliarden Dollar. Am wertvollsten bleibt Bitcoin.

          1 Min.

          Die digitalen Währungen setzen ihre Erholung des Spätsommers fort. Nachdem alle Digitalwährungen noch Mitte Juni zeitweise nur noch 1160 Milliarden Dollar wert waren, sind es nun wieder über 2000 Milliarden Dollar. Damit notieren die Kryptowährungen erstmals seit Mai dieses Jahres wieder über dieser Marke. Damals waren es noch zeitweise mehr als 2500 Milliarden, bis der Absturz einsetzte.

          Die wertvollste Digitalwährung bleibt mit Abstand nach wie vor Bitcoin. Ein Bitcoin kostete am Montagnachmittag mehr als 47.000 Dollar. Damit betrug die Marktkapitalisierung rund 890.Milliarden Dollar. Ethereum bleibt die zweitwertvollste Währung mit einer Marktkapitalisierung von 380 Milliarden Dollar. Auch wenn der Unterschied zwischen der Nummer 1 und der Nummer 2 der Kryptowelt noch gigantisch hoch erscheint, so ist er doch deutlich zurückgegangen.

          Bitcoin war zu Jahresanfang noch für 67 Prozent der Marktkapitalisierung verantwortlich, heute sind es noch 44 Prozent. Aufgeholt haben Ethereum mit mittlerweile fast 20 Prozent und die anderen Altcoins. So werden die alternativen Digitalwährungen zu Bitcoin bezeichnet.

          Weitere Themen

          Keine Angst vor dem Bitcoin

          FAZ Plus Artikel: Standpunkt : Keine Angst vor dem Bitcoin

          Bitcoin ist das Gold des 21. Jahrhunderts. Vertreter der Zentralbanken stehen ihm jedoch ängstlich gegenüber – sie befürchten den Verlust der Währungssouveränität. Deutschland sollte diese Chance aber nicht verpassen. Ein Gastbeitrag.

          Die robuste Langweiler-Aktie aus Cincinnati

          Scherbaums Börse : Die robuste Langweiler-Aktie aus Cincinnati

          Mit zunehmender Inflationsangst schauen immer mehr Anleger auf Unternehmen, die sich in einem schwierigen Marktumfeld robust präsentieren. Ein amerikanischer Konzern meistert solche Zeiten schon seit mehr als 130 Jahren erfolgreich.

          Topmeldungen

          Abschied von Merkel : „Wie Rom ohne Vatikan“

          Angela Merkel verlässt nach 16 Jahren die europäische Bühne. Bei ihrem letzten EU-Gipfeltreffen bekommt sie warme Worte, stehenden Applaus – und ein seltsames Geschenk.
          Leif Eriksson war hier gewesen. Diese Gebäude der Wikingersiedlung an der Bucht L’Anse aux Meadows auf Neufundland sind allerdings rekonstruiert.

          Wikinger in Nordamerika : Tausend Jahre Vínland

          Die Wikinger kamen bis nach Kanada. Aber wann? Jetzt ist es endlich gelungen, ihre Hinterlassenschaft dort exakt zu datieren.
          Der französische Präsident Emmanuel Macron am 20. Oktober bei der Eröffnung der FIAC, Frankreichs größte Messe für zeitgenössische Kunst, in Paris

          Einmalzahlung für Franzosen : Macron als Weihnachtsmann der Nation

          Nach der Ankündigung einer Einmalzahlung für alle Franzosen mit einem Nettogehalt von weniger als 2000 Euro wird Frankreichs Präsident Emmanuel Macron heftig kritisiert. Nicht nur aus der Politik – sondern auch von Bürgern.
          Wann Julian Nagelsmann wieder an der Seitenlinie steht, ist unsicher.

          Corona beim Bayern-Trainer : Nagelsmann arbeitet jetzt in der Küche

          Der corona-infizierte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann ist „ein bisschen schlapp“. Wann er die Isolation beenden darf, entscheidet das Gesundheitsamt. Vorerst bleibt er in seinem „Analysezentrum“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.