https://www.faz.net/-gv6-9fcuc

Jüngste Börsenschwäche : Powells Ruhe

Amerikas oberster Währungshüter: Fed-Chef Jerome Powell Bild: Reuters

Wer nach den Ursachen der jüngsten Börsenschwäche an der Wall Street fragt, bekommt häufig die Antwort zu hören, die amerikanische Wirtschaft müsse früher oder später in eine Rezession stürzen. Ist das so?

          1 Min.

          Wer nach den Ursachen der jüngsten Börsenschwäche an der Wall Street fragt, bekommt häufig die Antwort zu hören, die amerikanische Wirtschaft müsse früher oder später in eine Rezession stürzen.

          Das ist ebenso Schwarz-Weiß-Malerei wie Prognosen von Marktbeobachtern, die als Alternative zur Hausse nur den Crash zu kennen scheinen. Mit Blick auf die amerikanische Wirtschaft sei an wenige Wochen alte Äußerungen James Bullards erinnert, des Präsidenten der Federal Reserve Bank of St. Louis. Eine Wirtschaft müsse nicht zwingend in eine Rezession fallen, nur weil sie vorher lange gewachsen war, sagte Bullard.

          Natürlich existieren Risiken für die Nachhaltigkeit des amerikanischen Wirtschaftswachstums, die sich unter anderem aus geopolitischer Unsicherheit und einer unsteten Finanzpolitik speisen. Das weiß die Fed. Dass die amerikanische Wirtschaft seit fast zehn Jahren wächst, ohne zu überdrehen oder abzustürzen, ist auch ihrer Politik geschuldet. Dies ist nicht mehr die alte Fed, die früher mit Hauruck-Politik Schwankungen der Konjunktur verstärkte. Die Fed ist nicht allmächtig, aber man sollte ihren stabilisierenden Einfluss nicht unterschätzen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          September 2020: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verfolgt im Bayerischen Landtag eine Rede von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

          Die K-Frage der Union : Söder muss nur noch zuschauen

          Die Unterstützung in der CDU für die Kanzlerkandidatur von Armin Laschet bröckelt Stück für Stück. Umso entschlossener wirkt die CSU. Die christsoziale Kampfmaschine funktioniert reibungslos.
          Hedwig Richter, Geschichtsprofessorin an der Bundeswehr-Universität München

          Porträt Hedwig Richter : Die Pop-Historikerin

          Hedwig Richter ist ein Star der Geschichtswissenschaft. Ein neuer Ton macht ihre Bücher über deutsche Demokratie und Kaiserreich zu Bestsellern. Er stößt aber auch auf fachliche Kritik. Ein Porträt.
          Der Herausforderer: Kühlregal mit Yamo-Produkten in einem Schweizer Supermarkt

          Babynahrung : Zoff ums Gläschen

          Wie füttert man sein Baby am besten? Um diese Frage tobt ein Rechtsstreit zwischen Marktführer Hipp und dem Start-up Yamo. Er gibt einen Einblick in einen Markt, in dem vor allem Vertrauen zählt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.