https://www.faz.net/-gv6-9kawo

Kommentar : Von Buffett überschattet

Der legendäre Investor Warren Buffett zweifelt nach einem hohen Quartalsverlust an geeigneten Anlagezielen. Bild: AP

Der Anlagedruck für amerikanische Finanzinvestoren steigt. Doch so manch einer zweifelt an geeigneten Anlagezielen.

          1 Min.

          Die amerikanischen Finanzinvestoren haben sich auf der Private-Equity-Konferenz in Berlin mit breiter Brust gezeigt. Das war im Vorfeld in Kreisen deutscher Beteiligungsgesellschaften erwartet worden. Glücklich sind sie darüber nicht, bemühen sie sich doch um Vertrauen im Mittelstand. Dort legen die Eigentümerfamilien aber Wert auf Diskretion. Die hohen, für Anlagen verfügbaren Mittel, die Schätzungen reichen bis zu 2 Billionen Dollar, sorgen für großes Selbstbewusstsein.

          Aber gleichzeitig steigt der Anlagedruck und damit die Gefahr, die Geldgeber zu enttäuschen. Der legendäre Investor Warren Buffett zweifelt nach einem Quartalsverlust von 25 Milliarden Dollar an geeigneten Anlagezielen. Renditeversprechen von mehr als 20 Prozent, wie sie Apollo-Chef Leon Black macht, passen nicht zu diesem Umfeld. Der Anlagedruck kann zu Fehlern führen. Hohe Übernahmeprämien für Unternehmen werden noch immer gezahlt. Auch das ist ein Grund, warum viele in Anlageklassen wechseln, die Geduld verlangen. Dazu zählen Infrastruktur, Immobilien oder Kredite. Sie setzen eine langfristige Anlagepolitik voraus. Die Finanzinvestoren müssen bescheidener werden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die mobilen Impfteams bleiben zusätzlich zu den Impfzentren im Einsatz.

          Coronaviurs : Warum Impfstoffe horten viele Menschenleben kostet

          Die Debatte um den Impfstoff des Herstellers Astra-Zeneca sorgt für eine langsamere Verimpfung. Eine Studie verdeutlicht nun, wie wichtig es ist, auch weniger wirksame Impfstoffe schnellstmöglich zu verimpfen.
          Auch 2021? Deutsche Urlauber am Strand von Mallorca

          Reisebeschränkungen : Chance auf Mallorca-Sommerurlaub steigt

          Auflagen und Verbote machen aktuell Auslandsreisen schwer bis unmöglich. Die Balearen-Insel und andere Ziele zeigen sich aber für den Sommer offen für Geimpfte und Getestete. Briten buchen schon.
          SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz (Mitte) mit den beiden Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans

          Wahlkampfprogramm : Die SPD tut so, als sei nichts gewesen

          Die SPD will mit ihrem Regierungsprogramm in der Zeit „nach Corona“ dort weitermachen, wo sie 2019 mit dem „neuen Sozialstaat“ stehengeblieben ist. Das reicht hinten und vorne nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.