https://www.faz.net/aktuell/finanzen/kommentar-schweden-sendet-richtiges-zinssignal-18330476.html

Schwedische Notenbank : Richtiges Zinssignal

Die Inflation muss sinken: Verkehrsschild vor dem Gebäude der schwedischen Riksbank in Stockholm Bild: Reuters

In Stockholm wird der Leitzins um einen Prozentpunkt erhöht. Die ausufernde Geldentwertung erfordert ein entschlossenes Handeln.

          1 Min.

          Es darf keine Rücksicht mehr auf Rezessionsrisiken geben. Der sich festsetzende Inflationsdruck zwingt die Notenbanken dazu, in die Vollen zu gehen. Die schwedische Riksbank hat das am Dienstag mit ihrem Zinsschritt um einen ganzen Prozentpunkt gezeigt. Die Zeiten sind vorbei, in denen die Geldpolitik auf die Erwartungen der Märkte blickte und unliebsame Überraschungen tunlichst vermeiden wollte. Der Inflationsdruck nimmt in der ganzen Welt weiterhin zu – den schon erfolgten Zinserhöhungen zum Trotz. Die Bekämpfung der Geldentwertung erfordert entschlossene Zinsschritte. Das Signal muss unmissverständlich und auch schmerzhaft sein.

          Denn ein zu vorsichtiges Agieren der Notenbanken kann einen größeren Schaden anrichten als ein Abgleiten der Wirtschaft in die Rezession. Es geht um das Vertrauen der Bevölkerung in die Geldwertstabilität und damit in die Grundlagen unseres Wirtschaftssystems.

          Wenn die Bundesbank in Deutschland die Teuerungsraten demnächst im zweistelligen Bereich erwartet, hat der Inflationsdruck inzwischen ein historisches Ausmaß erreicht. Der Rekordanstieg der Erzeugerpreise von 45,8 Prozent im August verdeutlicht dies und lässt Schlimmstes ahnen. Das setzt die Europäische Zentralbank (EZB) unter Druck. Erst recht, wenn die amerikanische Notenbank Fed einmal mehr kräftig den Leitzins erhöht. Schwedens Riksbank hat das richtige Signal gesendet.

          Markus Frühauf
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Weitere Themen

          Die Girocard soll bald mehr können

          Bargeldloses Bezahlen : Die Girocard soll bald mehr können

          Zwar werden EC-Karten Mitte 2023 das Maestro-Logo verlieren. Doch am Ende sei die meistgenutzte Bankkarte in Deutschland damit nicht, sagen Bankenverbände. Helfen sollen ihr nun auch neue Einsatzmöglichkeiten.

          Topmeldungen

          Ausnahmsweise ohne Buch in der Hand: Buschmann im Sommer bei der Kabinettsklausur in Meseberg

          Die zwei Justizminister : Wer ist Marco Buschmann?

          Fußnoten-Liebhaber und Musikproduzent: Justizminister Buschmann pflegt eine widersprüchliche Selbstinszenierung. Wenn es um seine Überzeugungen geht, ist vom braven Aktenmenschen aber nicht mehr viel übrig. Dann kämpft er hart.

          2:1 gegen Australien : Argentinien zittert sich ins WM-Viertelfinale

          Im Achtelfinale gegen Australien ist Lionel Messi der entscheidende Mann. Beim 2:1-Sieg seines Teams macht er sein 1000. Pflichtspiel. Aber Messi ist nicht alles, was Argentinien bei dieser WM zu bieten hat.
          Französischer Doppeldecker über einer Industrieanlage im Ruhrgebiet: Die Besetzung wegen ausstehender Reparationszahlungen an die Siegermächte des Ersten Weltkriegs begann im Januar 1923 und dauerte bis 1925.

          Das Jahr 1923 : Das Weimarer Doppelgesicht

          Ruhrbesetzung, Hitler-Putsch, linke Umsturzpläne, nationalkonservative Attacken, Hyperinflation: Die Weimarer Republik überstand 1923 einige Gefahren. Fünf neue Bücher widmen sich diesem Jahr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.