https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/iran-sanktionen-der-usa-setzen-auch-andere-unter-druck-15733632.html

Embargo gegen Iran : Das Öl wird knapp

Der Weg über das Meer spielt eine wichtige Rolle bei der Öl-Lieferung. Bild: Getty

Amerikas Sanktionen gegen Iran machen das Öl teuer. Wenn Iran zurückschlägt und Öltankern die Fahrt auf der Straße von Hormus verweigert, wird es noch teurer.

          5 Min.

          Es war in den vergangenen Tagen eine Menge los im Persischen Golf. Dort fuhren nicht nur wie üblich die vielen riesigen Tankschiffe, die Unmengen an Öl von den Anrainerstaaten in alle Welt bringen. Sondern es kreuzten auch rund 100 iranische Marineschiffe umher. Das habe nichts Besonderes zu bedeuten, behaupteten die iranischen Revolutionswächter, es habe sich lediglich um eine planmäßige militärische Übung gehandelt, um den internationalen Seeweg zu kontrollieren und zu sichern.

          Thomas Klemm
          Sportredakteur.

          Für bare Münze genommen hat diese Erklärung kaum jemand. In aller Welt wurde das Militärmanöver vielmehr als scharfe Warnung verstanden in dem Sinne: Seht her, wer die Macht hat im Persischen Golf und in der Straße von Hormus, der wichtigsten Meerenge für den Seetransport von Öl.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die EU-Länder haben sich vorgenommen, ihren Gasverbrauch um mindestens 15 Prozent zum Frühling zu reduzieren.

          Standpunkt : Wo ist die Energiestrategie gegenüber Russland?

          Es ist, als spielte Europa Schach mit bereits festgelegten Zügen, unfähig, auf Russlands Vorgehen zu reagieren. Dabei gibt es die Möglichkeit, das Heft des Handelns zu übernehmen. Ein Gastbeitrag.

          Gendern von oben : Öffentlich-rechtliche Umerziehung

          Rundfunk und Fernsehen maßen sich eine sprachliche Erziehung an, die ihnen nicht zusteht. Sie verhalten sich dabei nicht nur zutiefst undemokratisch, es widerspricht auch dem Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien.