https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/immowert-epic-suisse-will-am-25-mai-an-schweizer-boerse-18036852.html

Börsengang : Der Immobilienwert Epic Suisse will am 25. Mai an die Schweizer Börse

  • Aktualisiert am

Mit Epic Suisse plant ein Immobilienunternehmen den Gang an die Schweizer Börse. Bild: dpa

Die Gewerbeimmobiliengesellschaft plant mit ihrem Börsendebüt 200 Millionen Schweizer Franken von den Anlegern einzusammeln. Auch eine feste Dividende für dieses Jahr ist schon eingeplant.

          1 Min.

          Die Gewerbeimmobiliengesellschaft Epic Suisse will am 25. Mai an die Schweizer Börse. Die Angebotsspanne reiche von 67 bis 77 Schweizer Franken je Aktie, wie Epic am Dienstag mitteilte. Einschließlich der Mehrzuteilungsoption komme das Unternehmen damit auf einen Börsenwert von bis zu 777 Millionen Franken. Im Rahmen der Transaktion sollen brutto rund 200 Millionen Franken bei Anlegern eingesammelt werden. Epic wolle für das Geschäftsjahr 2022 eine fixe Dividende von 3 Franken je Aktie auszahlen und strebee danach eine Ausschüttung von mehr als 80 Prozent der Mittel aus Geschäftstätigkeiten („Funds from Operations“) an.

          Das Portfolio der Gesellschaft umfasste eigenen Angaben zufolge Ende vergangenen Jahres 25 Liegenschaften im Wert von rund 1,5 Milliarden Schweizer Franken. Schwerpunkt seien dabei die Genferseeregion und der Wirtschaftsraum Zürich. Epic verfüge über Büro-, Einzelhandels- sowie Logistik- und Industrieimmobilien. Mit der Transaktion, die von Credit Suisse und der Zürcher Kantonalbank organisiert wird, will Epic das Wachstum beschleunigen.

          Im bisherigen Jahresverlauf ließen sich zwar die Kreativplattform Talenthouse und die Beteiligungsgesellschaft Xlife Sciences an der SIX listen. Bei keiner dieser Transaktionen mussten allerdings Aktien bei Anlegern platziert werden. Unsicherheit wegen des Krieges in der Ukraine und der hohen Inflation erschweren dieser Tage Börsengänge.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ihm ist bei der Besetzung der Ministerien ein Coup gelungen: der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (Mitte), am Montagabend in Neumünster mit dem designierten Wirtschaftsminister Claus Ruhe Madsen (links)

          Schleswig-Holstein : CDU und Grüne stimmen Koalitionsvertrag zu

          Auf Parteitagen in Neumünster haben CDU und Grüne dem gemeinsamen Koalitionsvertrag zugestimmt. Bei den Grünen war der Redebedarf groß, bei der CDU gab es nur eine kurze Aussprache – und einen Coup bei den Ministerposten.
          Ort für schöne Ideen: Schloss Elmau

          G-7-Gipfel : Das 600-Milliarden-Luftschloss

          Der Westen will Tatkraft ausstrahlen. Dafür haben sie in Elmau ein 600-Milliarden-Dollar-Programm angekündigt, mit dem sie Chinas Einfluss auf die Welt in Schach halten wollen. Doch viele Details sind noch unklar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.