https://www.faz.net/-gv6-a992z

Bank in Bedrängnis : Was tun, wenn mein Geld in der Greensill Bank liegt?

Schriftzug am Eingang: Die Aufsicht hat ein Moratorium über die Greensill Bank AG in Bremen verhängt. Bild: EPA

Die Greensill Bank in Bremen ist vom Zahlungsverkehr abgeschnitten, aber noch hat die Finanzaufsicht den Entschädigungsfall nicht festgestellt. Anleger sollten Konsequenzen ziehen.

          3 Min.

          Rund eine Milliarde Euro haben deutsche Privatanleger bei der Greensill Bank in Bremen angelegt – häufig über Internet-Zinsplattformen wie Weltsparen oder Zinspilot. Viele von ihnen dürften sich fragen, was mit ihrem Geld passiert, nachdem die Finanzaufsicht Bafin ein Moratorium über die Bank verhängt hat und sie nicht mehr an ihre Einlagen kommen. Weltsparen jedenfalls hat alle betroffenen Kunden erst mal zur Kontaktaufnahme angeschrieben, berichtet Weltsparen-Chef Tamaz Georgadze.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          „Privatanleger können erst mal einfach abwarten“, rät Niels Nauhauser, Finanzfachmann der Verbraucherzentralen. Wenn die Bafin den Entschädigungsfall feststelle, was noch nicht geschehen sei, müssten Sparer innerhalb von sieben Tagen entschädigt werden. Sie müssten dafür nicht aktiv werden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Armin Laschet am 11. April vor dem Bundestag in Berlin

          Armin Laschet : Der Unterschätzte

          Armin Laschet musste in seinem Leben schon oft um Posten kämpfen. Niederlagen haben ihn nie davon abgehalten, es immer wieder zu versuchen. Nun hat er die Kanzlerkandidatur der Union für sich entschieden.
          Ein Frachtschiff im Bosporus wird 2019 abgeschleppt, nachdem es die Küstenstraße der Meerenge gerammt hatte.

          Alternative zum Suezkanal : Erdogans neues Megaprojekt

          Mit der kostenlosen Passage durch den Bosporus lässt sich kein Geld verdienen. Im Kampf um das östliche Mittelmeer soll der „Kanal Istanbul“ nun die Position der Türkei stärken.