https://www.faz.net/-gv6-a21hg

Gründe für den Rekord : Der Goldpreis übertrifft alles, was es in der Geschichte gab

Begehrte Barren: Derzeit bricht der Goldpreis Rekord um Rekord. Bild: AFP

Der Preis für das Edelmetall steigt bis auf 2055 Dollar und bricht einen Rekord nach dem anderen. Auch praktisch alle Prognosen vom Jahresanfang sind abgehängt. Was treibt den Höhenrausch an?

          3 Min.

          Wer das vor einem Jahr vorhergesagt hätte, wäre möglicherweise als verrückt oder als Verschwörungstheoretiker eingestuft worden: Der Goldpreis hat nicht nur am Dienstag vorübergehend die Marke von 2000 Dollar je Feinunze überschritten. Er hat am Mittwoch auch nochmal deutlich nachgelegt und notierte zeitweise bei 2055 Dollar. Damit übertrifft der Goldpreis alles, was es in der Geschichte bisher gegeben hat, sieht man von Zeiten wie der Hyperinflation in Deutschland in den zwanziger Jahren ab.

          Christian Siedenbiedel
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Auch praktisch alle Prognosen von Banken vom Jahresanfang sind abgehängt; selbst Goldman Sachs, die es im April für möglich gehalten hatten, dass Gold das alte Hoch aus dem Jahre 2011 im Jahresverlauf erreicht, wurden von der Wirklichkeit überholt. Einige wenige Extrem-Prognosen waren zugegebenermaßen schon mal in diese Größenordnung vorgestoßen: Die Citigroup hatte mal eine Prognose abgegeben, dass der Goldpreis in diesem Jahr bis auf 2000 Dollar steigen könnte.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nachtclub in München: Feiern Geimpfte oder Ungeimpfte?

          Corona-Studie : An neun von zehn Ansteckungen ist ein Ungeimpfter beteiligt

          Wissenschaftler der Humboldt-Universität haben die Rolle der Ungeschützten im Infektionsgeschehen untersucht. Demnach ist die Ansteckung innerhalb der Gruppe der Geimpften gering. Maßnahmen sollte man daraus jedoch nicht ableiten.
          Neuer Impfstoff, neue Hoffnung: Eine Mitarbeiterin in London arbeitet am Novavax-Vakzin.

          Vakzin Novavax : Der Impfstoff für Impfskeptiker

          An Impfstoffen gegen das Coronavirus wird weiterhin intensiv geforscht. Der neue Hoffnungsträger von Novavax könnte sogar eine neue Zielgruppe erreichen – denn statt auf mRNA setzt er auf einen anderen „Totimpfstoff“.