https://www.faz.net/-gv6-9qaf5

Niedrige Zinsen : Die Goldrally legt eine Verschnaufpause ein

War es das schon? Zumindest viele Goldfachleute sind der Meinung, auf mittlere Sicht sei das Umfeld für Gold weiter günstig – vor allem wegen der niedrigen Zinsen.

          3 Min.

          Mehr als um 17 Prozent ist der Goldpreis seit Jahresbeginn gestiegen – zuletzt aber legte die Goldrally offenbar eine Verschnaufpause ein. Über 1.546 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) ist der Goldpreis diesmal bislang nicht hinausgekommen. Erst vor Kurzem notierte er zeitweise sogar unter 1.500 Dollar, bevor es eine gewisse Gegenbewegung gab. Der historische Höchststand in der amerikanischen Währung aus dem September 2011 lag mit 1.921 Dollar noch deutlich höher. In anderen Währungen ist das zum Teil anders.

          Christian Siedenbiedel
          Redakteur in der Wirtschaft.

          So hatte der Goldpreis in Euro gerechnet sich schon bis auf neun Euro an den Höchststand in dieser Währung aus dem Oktober 2012 von 1.386,51 Euro angenähert. Verglichen mit einem Währungskorb aus verschiedenen anderen Währungen der Länder, mit denen die Vereinigten Staaten Handel betreiben, gewichtet nach deren Handelsanteil, hatte der Goldpreis zuletzt sogar ein Allzeithoch erreicht, wie Thorsten Polleit, Ökonom beim Degussa-Goldhandel, ausführt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Warten auf den Corona-Test: Norwegische Studenten harren am Montag am Flughafen von Johannesburg vor ihrem Flug nach Amsterdam aus.

          Neue Corona-Variante : Wie gefährlich ist Omikron?

          Erste Ausbrüche in Europa verstärken die Sorge, die neue Corona-Mutante könnte noch gefährlicher sein als die bisherigen Varianten. Zu Recht? Noch mangelt es an klinischen Daten, aber einiges lässt sich inzwischen schon über Omikron sagen.