https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/geldwaescheskandal-swedbank-geraet-in-sog-der-danske-bank-16051427.html

Geldwäscheskandal : Swedbank gerät in Sog der Danske Bank

Der Geldwäscheskandal der Danske Bank hat nun auch die Swedbank erreicht. Bild: Reuters

Der Geldwäscheskandal der Danske Bank hat die Swedbank erreicht. Deren Aktienkurs stürzte am Mittwoch an der Börse Stockholm ab.

          1 Min.

          Der Geldwäscheskandal der Danske Bank weitet sich aus. Der schwedische Fernsehsender SVT berichtete nun in diesem Zusammenhang über verdächtige Transaktionen der Swedbank. Die Swedbank räumte diese ein und hat darüber die Ermittlungsbehörden informiert. An der Börse brach der Aktienkurs von Swedbank danach zeitweise um bis zu 12 Prozent ein.

          Markus Frühauf
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die schwedische Bank ist eines der größten Institute im Baltikum. Die estnische Filiale der Danske Bank steht im Zentrum des Geldwäscheskandals, der mit verdächtigen Transaktionen von 200 Milliarden Euro zu den größten in Europa zählt. Der Fernsehsender berichtete auf Grundlage ihm vorliegender Unterlagen, dass rund 50 Kunden mit Verdachtsmerkmalen zwischen den baltischen Tochtergesellschaften der Swedbank und der Danske Bank in den Jahren 2007 bis 2015 mindestens 40 Milliarden Schwedische Kronen (umgerechnet 3,8 Milliarden Euro) transferiert hätten.

          Dem Bericht zufolge hätten die verdächtigen Kunden der Swedbank auffallen müssen, weil sie keine erkennbaren Geschäfte tätigten und als Briefkastenfirmen oder Strohmänner eingesetzt worden seien. Auch die Deutsche Bank wird derzeit von der deutschen Finanzaufsicht Bafin und anderen Aufsichtsbehörden wegen ihrer Rolle als Korrespondenzbank der Danske Bank untersucht. Sie hat über eine amerikanische Tochtergesellschaft rund 150 Milliarden der in Frage stehenden 200 Milliarden Euro abgewickelt.

          SWEDBANK A

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Die dänische Regierung will nach dem Danske-Skandal die Finanzaufsicht (Finanstilsynet) stärken. Sie und die estnische Aufsicht sind nun Gegenstand einer Untersuchung durch die EU-Bankenaufsicht Eba. Dabei geht es um die Frage, ob sie in der Aufsicht der Danske Bank gegen EU-Recht verstoßen haben. Wie diese Zeitung am Mittwoch berichtet hatte, schließt die estnische Aufsicht die dortige Niederlassung der Danske. Die Bank will sich nun aus dem gesamten Baltikum und Russland zurückziehen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis