https://www.faz.net/-gv6-9d1n5

Suspendierung : Fondsanbieter GAM nach Fonds-Debakel stark unter Druck

Bild: F.A.Z.

Die Schweizer Fondsgesellschaft GAM ist unter Druck. Erst gab es Abschreibungen auf einen Hedgefonds, jetzt wurde ein erfahrener Fondsmanager suspendiert.

          Aktienkurse spiegeln nicht immer das tatsächliche Geschehen in einem Unternehmen. Aber wenn, wie im Fall des Schweizer Fondsanbieter GAM, der Börsenwert binnen einer Woche um rund ein Viertel abschmiert und nach sechs Monaten ein Minus des Aktienkurses von immerhin fast 50 Prozent zu Buche steht, dann muss schon irgendetwas passiert sein.

          Johannes Ritter

          Korrespondent für Politik und Wirtschaft in der Schweiz.

          Die in Zürich ansässige Globus Asset Management, kurz GAM, ist vor einigen Jahren aus Teilen der Privatbank Julius Bär hervorgegangen. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt Fonds, in die Anleger in Summe 164 Milliarden Franken gesteckt haben.

          Doch in den vergangenen Wochen geriet Globus Asset Management in schwere Turbulenzen. Zunächst berichtete der Vorstand von hohen Abschreibungen auf einen Hedge-Fonds. Dann informierte er die Anleger über die Suspendierung des erfahrenen Fondsmanager Tim Haywood. Dieser habe Dokumentationspflichten verletzt, so hieß es. Auch sein Risikomanagement war wohl nicht über alle Zweifel erhaben. Die Kunden hätten dadurch aber keinen Schaden erlitten, versicherte der GAM-Chef Alexander Friedman.

          Trotzdem flohen die Anleger offenbar in Scharen sowohl aus der Aktie von Globus Asset Management als auch aus den bislang von Haywood betreuten Fonds. Darauf reagierte die GAM-Führung mit einem ungewöhnlichen Schritt: Ende vergangener Woche setzte das Management alle Zeichnungen und Rücknahmen in Anleihe-Fonds der sogenannten Absolute-Return-Strategie aus. Seither können verkaufswillige Anleger ihre Anteile an den betreffenden Fonds, die ein Volumen von rund 7 Milliarden Franken haben, nicht mehr veräußern.

          Analysten kritisierten die Vorgänge. Diese schädigten den Ruf und die Glaubwürdigkeit von Globus Asset Management. Schon wird im Markt darüber spekuliert, dass Friedman über kurz oder lang seinen Hut nehmen muss. Der GAM-Chef ist ohnehin schon länger umstritten. Unter den Aktionären gab immer wieder sein hohes Gehalt zu reden, das sich beispielsweise im Jahr 2016 trotz eher durchwachsener Geschäftszahlen auf 6,2 Millionen Franken summierte.

          Am Montag beteuerte eine GAM-Sprecherin, dass die Turbulenzen keine anderen Fonds der Gruppe in Schieflage gebracht hätten: „Alle anderen Investmentteams managen die Fonds der Kunden wie üblich.“ Dies sorgte für eine gewisse Beruhigung an der Börse: Der Aktienkurs stieg im Tagesverlauf um gut 3 Prozent auf 9 Franken.

          GAM HOLDING AG NA.SF -,05

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Bundesbank zieht rote Linien für Libra & Co.

          Digitales Geld : Bundesbank zieht rote Linien für Libra & Co.

          Die Bundesbank sieht großes Potential für Facebooks Libra und andere Digitalwährungen. Diese müssten jedoch den Zielen der Geldwertstabilität folgen und die Regeln für einen fairen Wettbewerb einhalten.

          Topmeldungen

          Bergbau im Erzgebirge : Die Jagd nach dem Milliarden-Schatz

          Im Erzgebirge wird an der ersten deutschen Erzmine seit dem Krieg gebaut. Ein Investor verspricht sichere Rohstoffe und Hunderte Arbeitsplätze. Doch Politiker interessiert es nicht, Behörden mauern und Anwohner rebellieren.
          Gebannte Blicke im Königreich: Am Mittwoch soll Königin Elizabeth II. den neuen Premierminister ernennen.

          Regierungswechsel in London : Die Woche der Entscheidung

          In Großbritannien beginnt eine innenpolitisch spannende Woche. Die Tories wählen einen neuen Vorsitzenden und damit zugleich den neuen Premierminister. Wir fassen zusammen, was wann geschieht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.