https://www.faz.net/-gv6-9b4e5

Finanzdienstleister : Capsensixx startet Börsengang

  • Aktualisiert am

Bulle und Bär vor der Frankfurter Börse. Bild: Picture-Alliance

Fehlt es in Deutschland auch an größeren Börsengängen, so wagen kleinere Unternehmen diesen Schritt öfter. So auch der Finanzdienstleister Capsensixx, zu dem die Fondsgesellschaft Axxion gehört.

          Die Frankfurter Capsensixx AG sieht sich selbst als führenden Anbieter von „Financial Administration as a Service“ und ist ein Zusammenschluss der  Unternehmen Axxion, Oaklet und Coraixx, wobei letztere eine Neugründung ist.

          Das Unternehmen verwaltet, strukturiert und verwirklicht unterschiedliche Finanzprodukte, vor allem Investmentfonds und alternative Anlagen. Axxion hat als Kapitalverwaltungsgesellschaft einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt, während Oaklet Spezialist für Verbriefungen ist. Axxion steigerte das verwaltete Vermögen seit 2015 von 4,9  auf 9,2 Milliarden Euro. Coraixx digitalisiert Finanzbelege mittels künstlicher Intelligenz.

          Im Geschäftsjahr 2017 hat Capsensixx den Umsatz um rund 77 Prozent auf rund 116,2 Millionen Euro gesteigert. Dazu trugen allerdings auch durchlaufende Posten bei wie die erfolgsabhängigen Vergütungen der von Axxion administrierten Fonds bei. Das Ergebnis vor Steuern stieg 2017 um rund 24 Prozent auf 7,2 Millionen Euro. Im ersten  Quartal 2018 stieg der Umsatz gegenüber 2017 um rund 66 Prozent, das Ergebnis vor Steuern um rund 24 Prozent.

          Bis zu 19 Millionen Euro Plazierungsvolumen

          Capsensixx sieht sich auch für Margenrückgänge gut gerüstet, die im Geschäft mit Investmentfonds vielerorts erwartet werden. Auch dann sei dank stabiler und skalierbarer Plattformen noch eine Steigerung von  Umsatz und Ergebnis möglich. Zudem gebe es noch  Potentiale zur Optimierung und Steigerung der Effizienz.

          Die Erstnotiz im Prime Standard soll voraussichtlich am 21. Juni 2018 erfolgen. Angeboten werden von Dienstag bis Anfang der kommenden Woche insgesamt bis zu 986.125 Aktien. Davon stammen 330.000 aus einer Kapitalerhöhung, 527.500 Aktien verkauft der bisherige Alleingesellschafter PEH Wertpapier, der auch eine Mehrzuteilungsoption zur Verfügung stellt.

          Die Preisspanne liegt zwischen 16 und 19 Euro, so dass sich ein Plazierungsvolumen von bis zu knapp 19 Millionen Euro ergibt. Läuft die Emission wie geplant, werden künftig bis zu 28,7 Prozent der Aktien im Streubesitz sein. PEH Wertpapier hat sich verpflichtet, in den kommenden zwei Jahren keine weiteren Aktien zu verkaufen. Aus dem Erlös will Capsensixx das weitere Wachstum von Coraixx finanzieren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zwei Jahre Trump : Viel Feind, ein wenig Ehr

          Zwei Jahre ist Donald Trump nun Präsident der Vereinigten Staaten und seine Agenda ist überlagert von Problemen und Skandalen. Doch ganz ohne Erfolge ist er nicht.

          Demo in Stuttgart : „Ja zum Diesel“

          In Stuttgart haben rund 700 Menschen gegen das Fahrverbot für ältere Diesel demonstriert – und die Landesregierung damit in Sorge versetzt.

          Verbot von Steingärten : Schotter statt Schneeglöckchen

          Manche Hausbesitzer verwandeln ihre Vorgärten in Steinwüsten. Jetzt werden die ökologisch toten Flächen zum Politikum: Deutschland diskutiert über ein Verbot der grauen Gärten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.