https://www.faz.net/-gv6-9gu83

Sorgen der Märkte : Die Antwort der Fed

Die Federal Reserve in Washington Bild: AFP

Die Börse neigt oft zu Übertreibungen. Ist das gerade auch der Fall? Die Antwort darauf könnte die Fed in den ersten Monaten des kommenden Jahres geben.

          Von dem verstorbenen Paul Samuelson stammt das hübsche Bonmot, wonach die Börsen von den vergangenen fünf Rezessionen neun vorhergesehen hätten. Will sagen: Die Börse neigt oft zu Übertreibungen. Derzeit deutet der Verfall der Aktienkurse ebenso wie der Sturz des Ölpreises auf Sorgen an den Finanzmärkten vor einer spürbaren Verlangsamung des Wirtschaftswachstums, das zu einer Rezession führen könnte. Die meisten Ökonomen halten ein solches Szenario für völlig übertrieben.

          Sie verweisen darauf, dass die wirtschaftlichen Daten keinen Hinweis auf einen Einbruch des Wirtschaftswachstums oder gar eine Rezession geben. Wer liegt richtig, der Markt oder die Ökonomen? Die Rolle des Schiedsrichters dürfte in den ersten Monaten des kommenden Jahres der Fed zukommen. Eine weitere Leitzinserhöhung im Dezember gilt als sicher, aber es muss sich zeigen, ob die von den meisten Beobachtern erwarteten drei Leitzinserhöhungen im kommenden Jahr noch folgen werden. Sollte die Fed in den kommenden Monaten ihre Kommunikation ändern und Zinserhöhungen hinausschieben, hätten sich die Sorgen der Märkte bewahrheitet.

          Weitere Themen

          Der Mann für die schwierigen Fälle

          Anwalt soll Bayer helfen : Der Mann für die schwierigen Fälle

          Kenneth Feinberg ist in den Vereinigten Staaten ein Staranwalt – und kennt sich aus mit Unternehmenskrisen. Nun soll er dem in Bedrängnis geratenen Bayer-Konzern in den Glyphosat-Fällen helfen. Auch ein anderer deutscher Konzern hat Erfahrung mit ihm.

          Die größten Börsengänge Video-Seite öffnen

          Das sind die Top 10 : Die größten Börsengänge

          Uber wird bei seinem Börsengang etwas mehr als acht Milliarden Dollar erlösen – und kommt damit nicht unter die Top 10 der größten Börsengänge. Die ersten vier Plätze belegen Konzerne aus China; aus Deutschland ist ein Unternehmen dabei.

          Topmeldungen

          Faksimile des Ur-Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland von 1949, unterzeichnet vom Konrad Adenauer (CDU), Präsident des Parlamentarischen Rates und seinen Vizepräsidenten Adolph Schönfelder (SPD) und Hermann Schäfer (FDP).

          70 Jahre Grundgesetz : Eine zeitlose Verfassung

          Das Grundgesetz ist zur Bibel der Deutschen geworden. Wer verstehen will, wer wir sind und woran wir glauben, sollte sie lesen. Wer zu uns gehören möchte, muss ihre Gebote befolgen.

          Ibiza-Video : Anwalt soll Drahtzieher der Strache-Falle sein

          Ein selbst ernannter Spionage-Fachmann behauptet im österreichischen Fernsehen, er wisse, wer die Hintermänner des „Ibiza-Videos“ sind. Er habe auf dem Video einen ehemaligen Geschäftspartner aus München erkannt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.