https://www.faz.net/-gv6-9lsrs

Fahrdienst : Uber kurz vor Start des Börsengangs

  • Aktualisiert am

Der amerikanische Fahrdienstvermittler Uber plant anscheinend im April den Gang an die Börse. Bild: dpa

Der mit Spannung erwartet Börsengang des Fahrdienstes Uber rückt langsam näher. Der Startschuss wird noch in dieser Woche erwartet.

          Der Fahrdienst Uber wird wahrscheinlich bald den nächsten Schritt bei dem lange erwarteten Börsengang - der einer der größten der Geschichte werden könnte - gehen. Bereits an diesem Donnerstag könnte der Konkurrent des seit kurzem gelisteten Unternehmens Lyft die Pläne für die Börsennotiz offiziell veröffentlichen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete. Uber hatte bereits im Dezember bei der amerikanischen Börsenaufsicht den Antrag gestellt. Seitdem warten Investoren auf den Startschuss für den Börsengang.

          Dem Bericht zufolge will der weltweit tätige Fahrdienst noch in diesem Monat mit der Werbetour für Investoren (Roadshow) starten. Die Erstnotiz könnte dann im Mai sein. Mit einem geplanten Volumen von rund 10 Milliarden Dollar wäre es in den Vereinigten Staaten der größte Börsengang des Jahres und einer der zehn größten in der Geschichte überhaupt.

          Früheren Berichten zufolge könnte Uber bei dem Börsengang insgesamt mit bis zu 120 Milliarden Dollar bewertet werden. Investoren erhoffen sich von den im Zuge der Roadshow ausführliche Informationen darüber, ob Uber diese Summe auch wert ist.

          Im Zuge des Antrags auf die Börsennotiz Ende vergangenen Jahres hatte Uber bereits Eckdaten vorgelegt - mit der Bekanntgabe des Börsengangs könnten sich die Anleger dann das komplette Bild machen. Da Lyft schon seit Ende März an der Börse notiert ist und deshalb die detaillierten Zahlen veröffentlicht hat, haben Investoren auch einen gute Vergleich. Lyft nahm beim Börsengang 2,3 Milliarden Dollar ein. Die Gesamtbewertung lag bei mehr als 24 Milliarden Dollar.

          Für Anleger war Lyft nur am ersten Handelstag ein Erfolg. Der Kurs lumegte in den ersten Handelsminuten um 23 Prozent auf 88,60 Dollar zu, konnte das Niveau aber nur kurz halten. Am Ende des ersten Handelstags betrug das Kursplus noch 9 Prozent. Am nächsten Tag fiel der Kurs unter den Ausgabepreis von 72 Dollar bis auf 66,10 Dollar. Zuletzt lag der Kurs kaum darüber. Lyft ist an der Nasdaq notiert - Uber soll sich dagegen für deren Konkurrenten, der zur Intercontinental Exchange gehörenden New York Stock Exchange (NYSE) entschieden haben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Rechenzentrum

          Digitales Deutschland : Kein Techno-Nationalismus

          Macht sich Deutschland gerade zu sehr abhängig von ausländischen Internetunternehmen? Die Sorge in der Wirtschaft wächst – sie sollte nicht leichtfertig abgetan werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.