https://www.faz.net/-gv6-9g4p3

F.A.Z. exklusiv : DZ Bank erwartet raschen Abbau von Verkehrskrediten

Die Deutsche Verkehrs Kredit (DVB) Bank gehört zur genossenschaftlichen Finanzgruppe der DZ Bank und ist in der Transportfinanzierung tätig. Bild: Esra Klein

Umfangreiche Kreditbestände im Wert von fast 7 Milliarden Euro dürfte der Transportfinanzierer DVB Bank bis Ende 2018 veräußern. Besonders Flugzeug- und Eisenbahnfinanzierungen will die Bank abgeben.

          Der zur genossenschaftlichen DZ-Bank-Finanzgruppe gehörende Transportfinanzierer DVB Bank dürfte gegen Jahresende umfangreiche Kreditbestände im Wert von fast 7 Milliarden Euro verkaufen. Das hat die F.A.Z. aus Finanzkreisen erfahren. Die DZ Bank nahm auf Anfrage keine Stellung.

          Im einzelnen sollen Flugzeugfinanzierungen über 5,4 Milliarden Euro verkauft werden. Ebenfalls aus dem Bestand dürften Kredite in der Sparte „Land Transport“, in der es im wesentlichen um die Finanzierung des Eisenbahnverkehrs geht, über 1,4 Milliarden Euro abgegeben werden. Ob die beiden Kreditbestände an einzelne Bieter oder an Konsortien gehen, steht noch nicht fest. Zu den Interessenten zählen unter anderem Private-Equity-Fonds, Hedgefonds und Geschäftsbanken.

          Die DVB Bank, ursprünglich unter den Namen Deutsche Verkehrs Kredit Bank begründet, gehört zur genossenschaftlichen Finanzgruppe und ist vor allem in der Transportfinanzierung tätig. Die Bank hatte in den vergangenen Jahren, wie andere deutsche Banken, erhebliche Schwierigkeiten mit faulen Krediten in der Schiffsfinanzierung. Innerhalb von zwei Jahren fielen aus diesen Geschäften Verluste über rund 1 Milliarde Euro an, die auch in den Abschlüssen des Mutterkonzerns DZ Bank tiefe Spuren hinterließen. Die DZ Bank sah sich gezwungen, in zwei Schritten insgesamt 650 Millionen Euro in ihren Transportfinanzierer einzuschießen. Im Februar 2018 hatte die DZ Bank dann mitgeteilt, sich von der Transportfinanzierung zu trennen, aber einen raschen Verkauf der DVB Bank um jeden Preis abgelehnt. Stattdessen gab man dem Verkauf einzelner Kreditbestände den Vorzug.

          Nach einem Verkauf der Flugzeug- und Eisenbahnkredite blieben noch Schiffsfinanzierungen über rund 11 Milliarden Euro in der Bilanz der DVB Bank, von denen 4,1 Milliarden Euro als Kredite zweifelhafter Bonität gelten. Immerhin scheinen diese Kredite mittlerweile aber angemessen wertberichtigt zu sein, denn im Halbjahresabschluss 2018 der DVB Bank fiel nur noch eine zusätzliche Risikovorsorge über 20 Millionen Euro gegenüber 445 Millionen Euro in der ersten Hälfte des Jahres 2017 an.

          Die Bank sieht sich im Abbau der fragwürdigen Schiffkredite auf guten Wege; nach Informationen aus Finanzkreisen kommt er schneller voran als erwartet. Mittlerweile gilt es in Frankfurt nicht mehr als ausgeschlossen, dass eine nur auf Schiffsfinanzierungen ausgerichtete DVB Bank komplett verkauft werden kann.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sowohl Trump als auch Johnson winken mit ihrem zerstörerischen Potential. Nur schätzen sie ihre Position falsch ein.

          Schwäche der EU? : Boris Trump

          Sowohl Trump als auch Johnson verschätzen sich: Man kann aus den Wechselbeziehungen der globalisierten Welt nicht in Trotzecken fliehen und dabei nachhaltige Gewinne machen. Europa ist da in einer stärkeren Position.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.