https://www.faz.net/-gv6-abjen

Devisenmarkt : Euro auf höchstem Stand seit Ende Februar

  • Aktualisiert am

Fester Euro oder schwacher Dollar? Bild: Lakuntza, Nerea

Der Euro tendiert nach den amerikanischen Arbeitsmarktdaten vom Freitag deutlich fester. Grund ist eine Schwäche des Dollar im Gefolge der Daten.

          1 Min.

          Der Euro hat am Montag weiter zugelegt. Mit 1,2177 Dollar erreichte die Gemeinschaftswährung in der Nacht den höchsten Stand sei Ende Februar. Am Morgen kostete sie 1,2155 Dollar. 

          Der Euro hat zuletzt von enttäuschenden Arbeitsmarktdaten aus den USA profitiert. Der monatliche Jobmarktbericht der amerikanischen Regierung war am Freitag sehr schwach ausgefallen. Es wurden wesentlich weniger Arbeitsplätze geschaffen als erwartet, die Arbeitslosigkeit stieg an. In den Monaten zuvor hatte sich der Arbeitsmarkt in großen Schritten von seinem Corona-Einbruch erholt.

          Zum Wochenstart stehen nur wenige Konjunkturdaten mit möglicher Marktbewegung auf dem Programm. Analysten dürften jedoch auf die Konjunkturumfrage des Analyseinstituts Sentix schauen. Der Indikator wird früh im jeweiligen Monat veröffentlicht und gibt Hinweise auf andere Umfragen wie das Ifo-Geschäftsklima.

          EUR/USD

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Der Dollar zeigte sich nach den Arbeitsmarktdaten gegenüber den meisten anderen Währungen schwächer, derweil die „Bären gerade erst aus dem Winterschlaf erwachten“, schreibt Ipek Ozkardeskaya, leitende Analystin der Swissquote Bank. Der Dollar dürfte weiter abwerten, die Kurse von Euro und Pfund dürften ihre Gewinne oberhalb der Marken von 1,20 und 1,40 Dollar mindestens bis zum Mittwoch ausbauen, an dem in den Vereinigten Staaten die Inflationsdaten veröffentlicht werden.

          Weitere Themen

          Angriff auf die Kryptowährungen

          Digitaler Euro : Angriff auf die Kryptowährungen

          Fabio Panetta von der EZB kündigt den digitalen Euro als Schutz für die monetäre Souveränität der Eurozone an. Wird das digitale Zentralbankgeld den Kryptos den Stecker ziehen?

          Topmeldungen

          UEFA entscheidet : Münchner EM-Arena nicht in Regenbogenfarben

          Die UEFA beruft sich auf ihre politische Neutralität. Das Zeichen im Sinne „der Weltoffenheit und Toleranz“ hätte sich gegen die Politik von Ungarns Ministerpräsident Orban gerichtet. Die Arena könnte nun an einem anderen Tag in Regenbogenfarben leuchten.
          Wohnhäuser wie dieses findet man nur noch selten in Frankfurt, außer man ist steinreich.

          Stadtplanung im Ballungsraum : Die Wohnungsbau-Misere

          Vor zehn Jahren war der Markt für Wohnungen in Frankfurt noch in Ordnung. Seither geht es bergab. Doch auf der Suche nach den Gründen muss man noch weiter zurückblicken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.