https://www.faz.net/-gv6-9qtif

Dax wieder über 12.000er-Marke : Entspannung am Aktienmarkt

  • Aktualisiert am

Zur Wochenmitte herrscht an der Frankfurter Börse gute Stimmung: Der Dax steigt erstmals seit Anfang August wieder über die 12.000-Punkte-Marke. Bild: Reuters

An den Börsen honorieren die Anleger am Mittwoch die Entschärfung der politischen Krisen in London und Rom. Auch die Hoffnung auf Entspannung in Hongkong treibt die Kurse an.

          1 Min.

          An den Aktienmärkten atmen die Anleger auf: Die Regierungskrise in Italien scheint gelöst, ein harter Brexit könnte in weitere Ferne rücken und Hongkongs Regierung macht Zugeständnisse an die Demonstranten.

          Der Dax steigt zur Wochenmitte erstmals seit Anfang August über die psychologisch wichtige Marke von 12.000 Punkten. Am Mittag zeigt die Dax-Tafel an der Frankfurter Börse ein Plus von mehr als 1,3 Prozent auf 12.065 Punkte an. In Europa geht es für den EuroStoxx 50 ähnlich deutlich nach oben.

          Angesichts der anstehenden Regierungsbildung in Italien deckten sich Anleger dort unter anderem mit Aktien ein. Der Mailänder Börsenindex stieg um 1,5 Prozent und stand damit so hoch wie seit Ende Juli nicht mehr. Ministerpräsident Giuseppe Conte könnte bereits im Laufe des Tages ein neues Kabinett vorstellen.

          Gelöstere Stimmung herrschte auch in London. Nach der Schlappe im Parlament für Premierminister Boris Johnson deutet Börsianern zufolge alles darauf hin, dass er sich mit seiner Forderung nach einem definitiven Brexit Ende Oktober nicht durchsetzen kann. „Ein weicher Brexit oder gar ein Verbleib in der EU hat nach wie vor gute Chancen“, sagte Ökonom Thomas Gitzel von der VP Bank. Am Devisenmarkt kletterte das Pfund um 0,3 Prozent auf 1,2120 Dollar.

          GBP/EUR

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Das britische Parlament stimmt am Mittwoch über einen Gesetzentwurf ab, der eine dreimonatige Verschiebung des Brexit-Termins bis zum 31. Januar 2020 vorsieht, sofern es vorher kein neues Abkommen mit der EU gibt. Johnson droht hingegen mit Neuwahlen. Der Ausgang bleibe weiter ungewiss, warnte Milan Cutkovic, Marktanalyst beim Handelshaus AxiTrader.

          Die Anleger reagierten auch positiv auf einen Zeitungsbericht, wonach die Hongkonger Regierungschefin Carrie Lam nach monatelangen Protesten den Entwurf für das umstrittene Gesetz für Auslieferungen nach China komplett zurückziehen will. Der Hongkonger Hang-Seng-Index war daraufhin deutlich in die Höhe geschnellt, nachdem er im August stark unter den Demonstrationen gelitten hatte.

          In diesem positiven Umfeld gab es im Dax fast nur Gewinner. Zu den Favoriten zählten hierzulande und auch europaweit Bankaktien, die damit besonders von der Hoffnung auf einen geregelten Brexit profitierten. So gewannen die Papiere der Deutschen Bank rund 2 Prozent und die der Commerzbank gut 3 Prozent.

          An der M-Dax-Spitze zogen die Aktien von Delivery Hero um gut 4 Prozent an und erreichten damit das höchste Niveau seit rund einem Jahr. Der Essenslieferant wird wegen steigender Bestellungen und neuer Kunden etwas zuversichtlicher für den Umsatz im Gesamtjahr.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kurze und höchst umstrittene Amtszeit: Stefan Jagsch spricht vor dem Gemeinschaftshaus in Altenstadt-Waldsiedlung.

          Nur einen Monat im Amt : NPD-Ortsvorsteher nach Eklat abgewählt

          Die Wahl eines NPD-Parteimitglieds zum Ortsvorsteher im hessischen Ort Altenstadt hatte bundesweit für Empörung gesorgt. Nun wurde Stefan Jagsch wieder abgewählt. Er fechtet die Entscheidung an – und versammelt einige Unterstützer hinter sich.

          AKK-Vorstoß : Gezielte Überrumpelung

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Koalitionspartner mit ihrem Syrien-Vorstoß schwer düpiert. Jetzt muss sie ihre Idee so seriös weiterentwickeln, dass sie dem Vorwurf entgeht, es sei ihr nur um die eigene Profilierung gegangen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.